Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. (Mt 18, 20)

Gedanken und Informationen zum Wochenende, 13.9.2020

Liebe Mitglieder und Freunde der FeG Siegen-Geisweid.

Bekanntlich gibt es bei der Betrachtung eines zur Hälfte gefüllten Glases unterschiedlich Bewertungen. Während die einen beklagen, dass das Glas halb leer vor ihnen steht, freuen sich anderen darüber, noch ein noch zur Hälfte gefülltes Glas zu haben. Je nachdem zu welcher Bewertung wir tendieren, ändert sich unsere Stimmung, Laune und auch Freude am Leben beträchtlich.

Konkretisieren kann man dieses Phänomen auch am Beispiel der Bewertung der Gottesdienstbesucher in diesen Wochen. Wenn sich also die Frage stellt: Ist unser Gemeindehaus „halb voll“ – oder doch noch „halb leer“?

Ich habe beschlossen, mich über jeden Besucher zu freuen, der sich in der Lage sieht, am Gottesdienst teilzunehmen. Ich schaue also auf die vielen besetzten Sitze und bleibe nicht an der reduzierten Bestuhlung oder den eingeschränkten Möglichkeiten hängen, die ich sowieso kaum ändern kann. Und wenn das noch nicht genügt, halte ich mir vor Augen, wer zur gleichen Zeit mit uns über unseren neu eingerichteten Live-Stream zumindest virtuell verbunden ist.

Ja, manche Sorgen lasse ich damit weniger nah an mich heran. Mitarbeiterfragen, eingeschränkte Kontaktmöglichkeiten und vieles mehr. Diese Dinge müssen natürlich bedacht und sorgsam bewertet werden. Doch ich nehme ihnen bewusst die Macht, mich von ihnen herunterziehen zu lassen. Oft gelingt mir das auch.

Also, schauen wir doch auf das, was mehr und mehr in unserer Gemeinde möglich ist.

  • Dankbar bin ich rückblickend über die Männerwanderung in der Pfalz, die, wenn auch in kleinerer Besetzung, doch bei bestem Wetter und mit guter Laune stattfinden konnte. Ich habe deshalb auch beides genossen: die gute Gemeinschaft als auch die wunderbare Natur dieser Region. Stellt sich also die Frage: Nächstes Jahr wieder?
  • Ebenso dankbar bin ich über das in der letzten Woche durchgeführte Treffen der Senioren, zu dem über 30 Personen gekommen sind. Und siehe da: bei dieser Größe ist sogar ein gemeinsames Essen realisierbar. Herzlichen Dank an alle Mitarbeiter!
  • Das Stichwort „Mitarbeiter“ führt mich zur nächsten Veranstaltung. In der kommenden Woche wollen wir am Donnerstag, 19.30 Uhr, im „FORUM Mitarbeit“ zusammenkommen, um uns über den Stand der Dinge in unseren Arbeitszweigen auszutauschen. Ebenso werden wir miteinander bedenken, was in den nächsten Monaten geplant und umgesetzt werden kann. Dank der technischen Möglichkeiten (unsere Sitzung findet online statt) können wir uns dann auch in verschiedenen Räumen treffen und dort spezifische Fragen bearbeiten. Eingeladen sind alle Mitarbeiter der Gemeinde und Interessierte. Bitte meldet euch dazu bei mir oder Kai Maaß an, damit wir euch einen Zugangscode zusenden können.
  • Einen weiteren „Fortschritt“ darf ich euch noch mitteilen. Ab sofort werden Begegnungen im Foyer wieder möglich sein. Dass diese Begegnungen nur unter Berücksichtigung der Hygieneregeln denkbar sind (Masken / Abstand), versteht sich von selbst. Dafür müssen wir uns aber nicht zwingend in der kalten Jahreszeit vor dem Gemeindehaus aufhalten.
    Damit ist es auch möglich, den Büchertisch zu öffnen, um zum Beispiel Kalender, Bibellesen oder Losungsbücher bei Dorothee Großöhme zu bestellen oder abzuholen. Nutzt also dieses Angebot und kauft lokal, statt im Internet.

Und dann freue ich mich auch über die nächsten Gottesdienste im Gemeindehaus.

  • An den nächsten beiden Sonntagen (13. + 20.9.) stehen in einer kleinen Predigtreihe „Höhlengeschichten mit David und Elia“ auf dem Programm.
  • Am 27.9. feiern wir miteinander sowohl das Erntedankfest als auch einen Abendmahlsgottesdienst.
  • Und in der Woche darauf, also am 4.10. holen wir den Segnungsgottesdienst zum Abschluss des „Biblischen Unterrichts“ nach. Dabei werden auch die neuen Teilnehmer am Kurs der Gemeinde vorgestellt. Heute Vormittag haben wir uns deshalb mit der BU Gruppe getroffen und kräftig geplant – ich freue mich schon darauf, die Ergebnisse live erleben zu können.

Und damit komme ich wieder zurück zu dem Glas, das zur Hälfte gefüllt ist und zu der Frage, wie wir bewerten, was uns da angeboten wird. Ich hoffe, ihr könnt euch gemeinsam mit mir auf das freuen, was Gott uns schenken wird. Wie heißt es im Text der Losungen für Sonntag?

„Herr, du hast Himmel und Erde gemacht durch deine große Kraft und durch deinen ausgestreckten Arm, und es ist kein Ding vor dir unmöglich.“ Jeremia 32, 17

Ich wünsche euch allen ein von unserem Herrn gesegnetes Wochenende, dazu seine Bewahrung und Schutz.
In Jesus Christus verbunden,
Christof Nickel