Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. (Mt 18, 20)

Wegweiser – Bibelworte zur Wochenmitte am 22.9.2020

Ein Text geht mir nicht aus dem Sinn. Obwohl er nicht der Bibel entnommen ist, atmet er doch den Geist unseres Herrn.

Stellengesuch

Wegen mangelnder Beanspruchung
Und ständiger Unterforderung
sucht
einen neuen Wirkungsbereich,
in dem er sich
gemäß seinen Qualifikationen
und seiner Stellenzuschreibung
angemessen entfalten kann:
der Heilige Geist.

Was H.-J. Eckstein hier im Stil einer Annonce textet, berührt mich zutiefst: Gottes Geist auf der Suche nach einem neuen Wirkungskreis. Als Grund dafür wird Unterforderung genannt.  Man könnte auch sagen: Geistvergessenheit bei Christen, die ihren Glauben leben, ohne den Heiligen Geist wirklich einzubeziehen.

  • Die einen rechnen nicht damit, dass Gottes Geist täglich in ihrem Leben seine Impulse setzen will.
  • Andere verlassen sich lieber auf die Qualität ihrer Vernunft und Erkenntnis, statt sich von Gottes Geist eine viel größere Sicht und Erkenntnis schenken zu lassen.
  • Und wieder andere meinen, das Wirken des Geistes Gottes sei nur in emotional aufgeladenen Veranstaltungen zu erleben – und berauschen sich in beinah ekstatisch anmutenden Veranstaltungen.

Machen wir uns nichts vor. Gottes Geist lässt sich nicht einfangen, einengen, domestizieren oder vor den Karren unserer erlebnisorientierten Egotrips spannen.

Wo wir ihn aber selbstverständlich einbeziehen in unser Denken, Beten und Tun,
wo wir ihn suchen und nicht uns selbst,
wo wir ihn bitten: Komm, Heiliger Geist, und ihm unser Herz weit machen, dass er darin Raum hat, dort wird unser Leben verändert.

Dann räumt Gottes Geist auf in uns, verändert unser Denken. Er befähigt uns, Zeugen für Jesus zu sein und ihn groß zu machen. Und er befreit uns, von uns wegzusehen und so als Brüder und Schwestern – trotz aller Verschiedenheit -einmütig beieinander zu sein und einander zu dienen mit dem Herzen der Demut.

Stellengesuch. Was Gottes Geist wohl zu unserem Leben sagen würde?

 

Infos aus dem Gemeindeleben:

  • Herbstaktion „Haus und Hof“ – Auch in diesem Herbst möchten wir unsere Außenanlagen wieder winterfertig machen. Dazu treffen wir uns am 26.09.2020 um 9:00 Uhr am Parkplatz an der Gemeinde. Wer Lust und Laune hat kommt und bringt notwendige Gartenwerkzeuge (Gartenscheren, Teleskopschneider, Besen etc.) mit. Meldet Euch bitte bei Matthias Kassel per Mail (matthias.kassel@siegen-geisweid.feg.de) oder per Telefon an.
  • „Bibellesen und Beten“ – ab Donnerstag, den 1.10.2020, 17 Uhr bieten wird wieder eine Form von Bibelstunde im Gemeindehaus an. Nähere Infos kommen demnächst oder sind bei Günther Ankele zu erfragen.
  • Lobpreisabend. Am Sonntag, 4.10. um 19 Uhr wollen wir miteinander singen. Das ist unter Beachtung der gebotenen Abstandsregeln und auf Einzelsitzplätzen möglich. Auch benötigen wir eure Anmeldung zu dieser Veranstaltung, da wir nur begrenzt Platz im Gemeindehaus haben.
    Im Fokus steht an diesem Abend das gemeinsame Singen. Gerne kannst du uns vorab dein Lieblingslied nennen, das wir dann in den Programmablauf einbauen. Bitte teile uns dein Wunschlied auf der Anmeldeseite mit. Herzlich willkommen!
  • Im Oktober führen wir eine Sammlung durch, die für die allgemeine Arbeit unseres FeG Bundes bestimmt ist (früher „Bundesopfertag“).
    Wir bitte alle Gemeindeglieder, die für diesen wichtigen Arbeitszweig spenden möchten, dies bis Ende Oktober per Überweisung auf unser Gemeindekonto zu tun – jeweils mit dem Vermerkt „Bundesopfertag“.
  • Der Gottesdienst am kommenden Sonntag steht im Zeichen des Erntedankfestes und der Abendmahlsfeier, die wir erstmalig seit Ostern wieder anbieten. Bittet meldet euch dazu an – am liebsten über unsere Homepage, gerne auch per Telefon (0271.67345115)
    und besser gar nicht auf Zuruf.

Und nun wünsche ich euch allen Gottes reichen Segen und seine Bewahrung.
Christof Nickel