Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. (Mt 18, 20)

Gedanken und Informationen zum Wochenende, 15.11.

Liebe Mitglieder und Freunde der FeG Siegen-Geisweid.

„Wir glauben doch, dass Jesus gestorben und auferstanden ist. Darum haben wir auch die Gewissheit, dass Gott alle, die im Glauben an Jesus Christus gestorben sind, auferwecken wird. Dann werden sie genauso dabei sein, wenn er kommt.“
1. Thessalonicher 4,14

Eine Fahrt mit dem Auto im Herbst. Ich schaue aus dem Fenster und genieße das Wechselspiel der Farben des Herbstlaubs, die trotz des fahlen Sonnenlichts zu explodieren schei­nen. Noch hängen die meisten Blätter fest an den Ästen und trotzen dem stärker wer­denden Wind. Doch nur wenig später schlägt das Wetter um. Tief hängen die Wolken. Regen und Wind drücken auf die Stimmung der oh­nehin schon grauen Industrielandschaft des Ruhrgebiets, das ich durchfahre. So wun­dert es mich auch gar nicht, als ich aus dem Lautsprecher eines Radios Bob Dylan sei­nen Klassiker „Blowin‘ in the wind“ singen höre, der von der Mühe und auch Vergeb­lichkeit aller menschlichen Bemühungen spricht.

Ja, es ist Herbst – und obwohl ich dieses Wetter „mit Charakter“ eigentlich liebe, setzt sich doch ab und an eine gewisse Melancholie in meinem Gemüt fest. Eben noch der pralle Sommer, Licht und Farben, Wärme und Überfluss – jetzt der Herbst, der eine Vorahnung gibt, auf Monate der Kälte und Dunkelheit.

Wir Menschen haben seit jeher die Jahreszei­ten mit den Phasen unseres Lebens verglichen. Dabei wurde der Herbst mit der Vergänglichkeit des Lebens, dem Ab­schied nehmen und Sterben müssen in Ver­bindung gebracht. Doch nicht, um eine Depression heraufzubeschwören, sondern damit wir uns an den natürlichen Lauf aller Dinge zu erin­nern, zu dem auch das Sterben gehört. Darauf gilt es sich vorzubereiten.

Christen dürfen sich in dieser Zeit an Gottes Zusagen festhalten und sich davon trösten lassen. Denn nicht der Tod hat das letzte Wort, erklärt uns die Bibel. Der ist nur ein Übergang in eine andere Wirklichkeit, die alle Vergängli­chkeit überwunden hat.

Für mich bedeutet das: Ich weiß, wohin ich einmal gehen werde. Weil ich Jesus Chris­tus kenne, ihm und seinen Worten Glauben schenke habe und ihm nachfolge, verspricht er mir, dass ich nach meinem Tod bei ihm sein werde. Gemein­sam mit allen, die schon lange vor mir mit ihm lebten.

Natürlich lebe ich gerne. Natürlich freue ich mich über jeden Tag, den ich gemein­sam mit meiner Familie, Freunden, mit mei­ner Gemeinde verbringen kann. Und doch freue ich mich auch darauf, einmal bei Gott zu sein; daheim, in Gottes wunderbar strahlender Herrlich­keit. Ich stelle sie mir schöner vor, als der prächtigste Sommertag, auf den ich jetzt im Herbst wehmütig zurückblicke.

  • Was ist das für ein Trost für alle, die sich in diesen Tagen an das elende Leid erinnern, das durch Kriege, Vertreibungen und Folter in so unsagbarer Weise bis heute geschieht.
  • Was für ein Halt für Menschen, die im letzten Jahr liebe Weggefährten verloren haben.
  • Und was ist das für eine Herausforderung an jeden von uns, dem Sieger über Hölle,
    Tod und Teufel, das Vertrauen auszusprechen und uns im Leben und im Sterben an ihm festzuhalten.

 

FeG Siegen-Geisweid – Veranstaltungen im November

Wegen der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie bietet die FeG Siegen-Geisweid im November unter der Woche keine Veranstaltungen im Gemeindehaus an. Gottesdienste an den Sonntagen finden unter Einhaltung der verordneten Regelungen durchgeführt werden. Als Gemeinde möchten wir darum gerne Menschen, die sich in diesen schwierigen Monaten nach der Begegnung mit Gott sehnen, ganz herzlich einladen.

Bitte meldet eure Teilnahme an unseren Gottesdiensten telefonisch (0271.67345115) oder über unsere Homepage (https://siegen-geisweid.feg.de/anmeldung-zum-gottesdienst) bis jeweils Samstag, 17 Uhr an.

  • Herzlich einladen möchte ich zum nächsten Gottesdienst am 15.11., der auch Online über unsere Homepage angeschaut werden kann. Kai Maaß predigt über das Thema: „Gutes den Guten – Böses den Bösen!?“
  • Da unser Gemeindebüchertisch im November nicht öffnen kann, weist Dorothee Großöhme darauf hin, dass Bücher, Kalender und Schriften direkt bei der Alpha-Buchhandlung bestellt werden können (0271.2322514). Als besonderen Service bietet sie zudem an, die Bestellungen auch nach Hause zu liefern.
  • Für Hauskreise und andere Gruppen der Gemeinde, die sich gerne online treffen wollen, stellen wir den Zoom-Account der Gemeinde zur Verfügung. Für nähere Informationen und Terminabsprache kann man sich gerne bei Kai Maaß melden.
  • Am letzten Sonntag des Kirchenjahres, den sogenannten Ewigkeitssonntag am 22.11., erinnern wir uns besonders an Menschen unserer Gemeinde, die im vergangenen Jahr verstorben sind. Entsprechend ist das Thema der Predigt gewählt: „Ich sehe was, was du nicht siehst.“
  • Unter dem Vorbehalt, dass im Sommer 2021 Aktionen mit Kindern möglich sein können, haben wir mit der Leitung von Camissio einen Termin für eine Kinderferienwoche besprochen. Für alle, die den Termin schon einmal in einen Kalender eintragen wollen: 5.-9. Juli 2021 könnte Camissio stattfinden, also diesmal in der ersten Ferienwoche.

Ich wünsche allen ein gesegnetes Wochenende und eine bewahrte Woche.
In unserem Herrn sind und bleiben wir verbunden.

Christof Nickel