Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. (Mt 18, 20)

Wegweiser – Bibelworte und Informationen zur Wochenmitte.  13.1.2021

„Am Morgen, als es noch dunkel war, verließ Jesus die Stadt. Er ging an einen einsamen Ort und betete dort.“ Markus 1, 35

Eine Krankenkasse hat vor einiger Zeit einen Artikel veröffentlicht, der die Überschrift trug: „Denn sie hören nicht, was sie tun.“ Darin wurde beschrieben, dass 14 Millionen Menschen in Deutschland unter Hörstörungen leiden: Schwerhörigkeit, Taubheit und dem nervtötenden Tinnitus. Die Krankenkassen rechnen damit, dass sich diese Zahl in den nächsten Jahren drastisch erhöhen wird und begründen dies mit der stetig zunehmenden Lärmbelastung durch Umwelteinflüsse und problematischer Hörgewohnheiten.

Es stimmt, wir sind von immer mehr Lärm umgeben und erzeugen ihn auch zunehmend selber. Psychologen erklären das unter anderem so: Menschen haben Angst vor der Stille, weil sie fürchten, sich dort selbst zu begegnen.

Vor langer Zeit ist der Philosoph Spinoza noch einen Schritt weiter gegangen, als er behauptete, die Menschen hätten einen „horror vacui“ – eine Angst vor der Leere, weshalb sie diese Angst mit Geschäftigkeit und Lärm überdecken.

Ich finde es interessant, dass uns die Bibel dazu einlädt, auf zweierlei Weise anders zu leben.

Zum einen ermutigt sie dazu, die Stille als Mittel zur Entschleunigung und eines heilsamen Lebensstils zu entdecken. Jesus selbst wusste um die Bedeutung der Stille für seinen Dienst. Deshalb zog er sich immer wieder von Menschen zurück, um sich für die Aufgaben zu sammeln, die vor ihm lagen. Diese Zeit in der Stille vor Gott bestimmte die Qualität seines Handelns danach, half sie doch zum geistlichen Durchblick.

Zum anderen sind wir dazu eingeladen, Stille vor Gott aktiv zu suchen, um die Leere in uns gemeinsam mit dem zu überwinden, der unser Leben zur Fülle, zur Erfüllung und damit zum inneren Frieden verändern möchte.

Stille vor Gott hat für mich viel mit Beten zu tun. Beten ist aktives stilles Hören auf den Gott, der redet. Mir gefällt auch eine Formulierung, die ich einmal gelesen habe: Beten bedeutet „hör-sam zu sein“. Interessant, wie nahe diese Wortschöpfung dran ist an dem Begriff „Gehorsam“. Zurecht, denn das stille Hören auf Gott ist eine grundlegende geistliche Disziplin, ohne die sich unsere Beziehung zu Gott niemals vertiefen würde.

Ich liebe die Worte, die Jochen Klepper hierzu gefunden hat und die mir helfen, die Dimension und den Gewinn dieser geistlichen Übung zu erfassen:

Er weckt mich alle Morgen; er weckt mir selbst das Ohr.
Gott hält sich nicht verborgen, führt mir den Tag empor,
dass ich mit seinem Worte begrüß’ das neue Licht.
Schon an der Dämmerung Pforte ist er mir nah und spricht.

Er spricht wie an dem Tage, da er die Welt erschuf.
Da schweigen Angst und Klage; nichts gilt mehr als sein Ruf!
Das Wort der ewigen Treue, die Gott uns Menschen schwört,
erfahre ich aufs Neue so, wie ein Jünger hört.   …

Er will mich früh umhüllen mit seinem Wort und Licht,
verheißen und erfüllen, damit mir nichts gebricht;
will vollen Lohn mir zahlen, fragt nicht, ob ich versag’.
Sein Wort will helle strahlen, wie dunkel auch der Tag.

 

Informationen aus dem Gemeindeleben

Gemeinde im Lockdown

Mit Blick auf die neuen Coronabeschlüsse der Bundesregierung vom 5. Januar hat die Gemeindeleitung entschieden, bis zum 31. Januar keine Präsenzgottesdienste durchzuführen. Trotzdem senden wir an jedem Sonntag einen Gottesdienst aus unserer Gemeinde, der jeweils ab 10.00 Uhr über unsere Homepage oder YouTube zu sehen ist.

Allianzgebetswoche

In diesem Jahr findet weltweit vom 10. – 17. Januar die 175. Allianzgebetswoche statt, die unter das Motto „Lebenselixier Bibel“ gestellt wurde. Auch in Siegen lädt die Evangelische Allianz zur Teilnahme an der Gebetswoche ein. Allerdings werden wir dabei auf Gebetstreffen als Präsenzveranstaltungen in einzelnen Gemeinden verzichten müssen. Stattdessen bieten verschiedene digitale Angebote die Möglichkeit, trotz räumlicher Distanz miteinander verbunden zu sein. Die abendlichen Gebetstreffen vom 11. – 15. Januar werden in zweierlei Form angeboten.

1.    Möglichkeit: Die Evangelische Allianz Deutschland bietet für jeden Tag einen Filmbeitrag mit Liedern, Impulsen und Gebetszeiten an. Diese Beiträge können jederzeit angeschaut und zum persönlichen Gebet genutzt werden. Die Beiträge sind hier zu finden: https://www.youtube.com/user/EvangelischeAllianz/videos

2.    Möglichkeit: Als Evangelische Allianz in Siegen bieten wir von Montag bis Freitag ab 19.30 Uhr Online-Gebetstreffen als Zoom-Konferenz an, die ab 19.15 Uhr geöffnet sind. Diese Treffen werden von an jedem Abend von einem anderen Mitglied der Siegener Allianz geleitet. Nach einem Kurzimpuls nehmen wir uns Zeit für das gemeinsame Beten. Über diesen Link kann man dem Zoom-Meeting beitreten: https://us02web.zoom.us/j/82897701759?pwd=QlhSOUVwd2JUUHU2OXNlL09mSk9SQT09            Meeting-ID: 828 9770 1759 / Kenncode: 128940

Der geplante Jugendgebetsabend am 15. Januar, 19.30 Uhr wird ebenfalls als Online-Veranstaltung stattfinden. Wer daran teilnehmen möchte, kann über diesen Link einwählen: https://us02web.zoom.us/j/83365454320?pwd=L0NCbXM4UlZaTk13VmpuUWFuRVZxdz09
Meeting-ID: 833 6545 4320 / Kenncode: siegen /  Der Raum ist ab 19.10 Uhr geöffnet.

Camissio

Auch in diesem Jahr findet vom 05.07. bis zum 09.07. unsere Ferienaktion Camissio statt.
Fünf Tage Spaß, Hüpfburgen, Spiele, spannende Geschichten und vieles mehr erwartet Kinder von 6-12 Jahren in der FeG Siegen-Geisweid. Bis Ende Januar gilt der Frühbucherrabatt. Daher schnell anmelden! https://siegen-geisweid.feg.de/events/camissio/