Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. (Mt 18, 20)

Gedanken und Informationen am 17.03.

Mose aber sagte: Lass mich doch bitte deine Herrlichkeit sehen. 

                                                — 1. Mose 33,18

Warum bittet Mose Gott darum, ihm seine Herrlichkeit zu offenbaren? Hatte er diese nicht kürzlich am Berg Sinai gesehen und mit ihm das ganze Volk? Ja, natürlich! Mose ist sogar regelmäßig in die Gegenwart Gottes getreten. Doch das war ihn nicht genug. Er wollte mehr. Ihm war bewusst, dass er noch nicht Gottes volle Herrlichkeit erblicken durfte. Aber er sehnte sich danach mehr von Gott zu sehen und zu begreifen. 

Wenn wir etwas Leckeres probieren, dann wollen ja auch, dass es mehr ist als ein einmaliges kurzes Geschmackserlebnis. Wir wollen mehr von dieser Leckerei. So können wir uns die Beziehung von Mose mit Gott vorstellen. Er hat geschmeckt, wie es ist, in Gottes Herrlichkeit zu stehen und er hat die Sehnsucht nach mehr von ihm. Was antwortet Gott? 

„Ich selbst werde all meine Güte an dir vorüberziehen lassen und den Namen Jahwe vor dir ausrufen. Ich entscheide, wem ich gnädig bin, und schenke mein Erbarmen, wem ich will. Du kannst mein Gesicht nicht sehen, denn kein Mensch, der mich sieht, bleibt am Leben. Pass auf! Hier auf dem Felsen ist ein Platz bei mir. Da kannst du stehen. Wenn dann meine Herrlichkeit vorüberzieht, werde ich dich in einen Felsspalt stellen und meine Hand als Schutz über dich halten, bis ich vorüber bin. Dann werde ich meine Hand wegnehmen, und du kannst mich von hinten sehen. Aber mein Gesicht darf nicht gesehen werden.“ 

Gott reagiert als positiv auf die Bitte von Mose. Er lehnt ihn nicht ab, sondern lädt ihn zu sich ein. Auffällig ist allerdings, dass Gott Mose nur einen kleinen Ausschnitt von sich zeigt. Denn die gesamte Herrlichkeit Gottes könnte Mose nicht aushalten. Zu heilig ist Gott, zu unheilig der Mensch. Doch das, was Mose sieht, reicht ihm, um Gott weiter und immer mehr anzubeten. 

Ich finde die Bitte von Mose super. „Lass mich doch bitte deine Herrlichkeit sehen.“ Dieses Gebet drückt die Sehnsucht von Mose aus, Gott besser kennenzulernen und ihn anzubeten. Ich meine, diese Bitte eignet sich gut und sie zum eigenen Gebet zu machen. Bete doch heute folgendes: „Danke Jesus, dass wir durch dich in Gottes Herrlichkeit treten können und bitte zeige uns jeden Tag ein bisschen mehr von deiner Herrlichkeit. Amen.

Informationen aus dem Gemeindeleben

Gottesdienst und Kindergottesdienst am 21.3. im Gemeindehaus und Online  

Herzliche Einladung zu unserem Gottesdienst am 21.3. im Gemeindehaus. Wir bitten um vorherige Anmeldung über die Homepage oder per Telefon. Parallel zum Gottesdienst gibt es einen Kindergottesdienst.

Neuer Online-Kindergottesdienst

Das Team vom Kindergottesdienst hat einen neuen Online-KiGo veröffentlicht. Der Link darf gerne an Familien mit Kindern weitergegeben werden. Den Link gibt es auf Anfrage.

„FORUM Mitarbeit und Gemeinde“ 

Ganz herzlich laden wir zum „FORUM Mitarbeit und Gemeinde“ ein, das wir für Mittwoch, 17.3. ab 19.30 Uhr geplant haben. Im Rahmen einer Zoom-Konferenz wollen wir uns persönlich begegnen und austauschen, Planungen und Ideen vorstellen und Impulse für unsere Gemeindearbeit im laufenden Jahr sammeln. Dabei wollen wir mit euch auch darüber nachdenken, wie Gemeinde nach Corona aussehen kann. Folgende Fragen sollen uns dabei als Leitfragen dienen.

  • Was wollen wir loslassen? 
  • Was wollen wir hinüberretten? 
  • Was wollen wir retten durch Veränderung? 
  • Was wollen wir ganz neu machen?

Wer an dem Treffen teilnehmen möchte, kann sich über diesen Link einwählen:

Uhrzeit: 17. März 2021 19:30 Uhr 

Zoom-Meeting beitreten: https://zoom.us/j/92286706538  

Meeting-ID: 922 8670 6538