Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. (Mt 18, 20)

Gedanken und Informationen zum Wochenende, 21.3.2021

von Christof Nickel

Beten gehört zum Leben mit Gott dazu. Beim Beten nähern wir uns dem Herrn, der uns versprochen hat, Gebete zu erhören.

Gemäß der Tradition vieler freikirchlicher Gemeinden betonen wir die Bedeutung des freien Gebets, in dem wir Gott mit unseren eigenen Worten anbeten, ihn loben, ihn um Vergebung bitten und unsere Anliegen vor ihm ausbreiten. Wie befreiend es ist, Gott unser Herz auszuschütten, ohne dabei ein großes Regelwerk beachten zu müssen, das haben viele von uns schon erfahren. Allerdings mache ich dabei auch die Beobachtung, dass in dieser Form des freien Betens nicht immer alle diese Elemente auftauchen, die zum Gebet dazugehören und es bereichern können. Ich weiß aus meiner eigenen Gebetspraxis, dass gerade die Fürbitte – und hierbei besonders das Nennen der Anliegen, die mich betreffen – oft im Vordergrund stehen.

Für mich hat deshalb eine andere Form des Betens zunehmend an Bedeutung gewonnen. Dabei verwende ich vorformulierte Gebete, ob aus den Psalmen oder anderen Büchern der Bibel. Auch zu liturgischen Gebeten anderer Kirchen habe ich Zugang gefunden. So liegen zum Beispiel die „Tageszeitengebete der Jesus-Bruderschaft“ immer in Reichweite meines Schreibtisches.

Manchmal fallen mir aber auch beim Lesen von Büchern oder Zeitschriften Texte auf, die von Menschen formuliert wurden, von denen ich es gar nicht vermutet hätte, dass sie beten würden. Überraschend fand ich zum Beispiel ein Gebet, das Antoine de Saint-Exupéry zugeschrieben wird. Dabei ist sein Text „Die Kunst der kleinen Schritte“ durchaus bedenkenswert und kann durchaus als Gebetsmeditation gute Impulse liefern.

Herr, ich bitte nicht um Wunder und Visionen,
Herr, sondern um die Kraft für den Alltag. …

Mach mich sicher in der rechten Zeiteinteilung.
Schenke mir das Fingerspitzengefühl, um herauszufinden,
was erstrangig und was zweitrangig ist.

Bewahre mich vor dem naiven Glauben,
es müsse im Leben alles glattgehen.
Schenke mir die nüchterne Erkenntnis,
dass Schwierigkeiten, Niederlagen, Misserfolge, Rückschläge
eine selbstverständliche Zugabe zum Leben sind, durch die wir wachsen und reifen. …

Verleihe mir die nötige Phantasie,
im rechten Augenblick ein Päckchen Güte
mit oder ohne Worte an der richtigen Stelle abzugeben.

Bewahre mich vor der Angst,
ich könnte das Leben versäumen.
Gib mir nicht, was ich mir wünsche,
sondern das, was ich brauche.

(nach Antoine de Saint-Exupéry)

Ich wünsche uns allen gute Erfahrungen beim Gespräch mit Gott. Ich hoffe, dass es uns gelingt, unser Gebetsleben frisch und lebendig zu halten. Damit dies wirklich geschieht, ist es hilfreich, für neue und bisher ungewohnte Gebetsformen offen zu sein und sie auszuprobieren. Ich bin mir sicher, wir werden dabei gute Gebetserfahrungen sammeln.


Informationen zu unseren Gottesdiensten

  • Gottesdienst und Kindergottesdienst am 21.3., 10.00 Uhr im Gemeindehaus und Online

Herzlich laden wir zum Gottesdienst am kommenden Sonntag ein, den wir vor Ort im Gemeindehaus anbieten und Online über unsere Homepage. https://youtu.be/gyEMIvirKoI

Wer vor Ort dabei sein möchte, sollte sich bis spätestens Samstag 17 Uhr über unsere Homepage oder telefonisch an (0271.67345115) angemeldet haben. Bitte beachtet auch die einzuhaltenden Hygienemaßnahmen, die auf dieser Homepage beschriebenen werden.

_______________________________

  • MUTIG MITEINANDER

Ein inspirierender Miteinander-Tag für alle Mitarbeitenden unserer Gemeinde am 17. April 2021,
Kernzeit: 9-13 Uhr

Als Mitarbeitende brauchen wir derzeit eine extra Portion Mut und Kreativität. Genau darum geht es bei der Impulstag MUTIG MITEINANDER, der von unserem FeG Bund entwickelt wurde und es wirklich in sich hat. Es erwarten dich Impulse und Workshops zu (fast) allen Bereichen der Mitarbeit. Du entscheidest, was du am meisten brauchst. Wir sind überzeugt: Das wird eine starke Zeit.

Wichtig: Ihr habt bereits einen ausführlicheren Infobrief zu diesem Tag erhalten. Bitte lest ihn aufmerksam und sprecht euch ggf. untereinander in den Teams ab, ob ihr daran teilnehmen wollt. Als Gemeindeleitung ermutigen wir euch ausdrücklich dazu. Kosten fallen für euch keine an. Aufgrund der hohen Nachfrage empfiehlt sich eine baldige Anmeldung über die Homepage. https://miteinandertag.feg.de/

Solltet ihr Fragen haben, könnt ihr gerne die Pastoren ansprechen.
_______________________________

  • Spendentag „Evangelisation und Gemeindegründung“

Im März führen wir wieder eine Sammlung durch, die für die Evangelisation und Gemeindegründung unseres FeG Bundes bestimmt ist. Wir bitten alle Gemeindeglieder, die für diesen wichtigen Arbeitszweig spenden möchten, dies bis Ende März per Überweisung auf eines unserer Gemeindekonten zu tun – jeweils mit dem Vermerk „Spendentag 1“.

  • Geburtstage

Wir gratulieren allen Gemeindegliedern, die in dieser Woche ihren Geburtstag feiern und wünschen ein von Gottes gesegnetes neues Lebensjahr.
„Der HERR sah ihre Not an, als er ihre Klage hörte, und gedachte um ihretwillen an seinen Bund.“  Psalm 106,44-45