Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. (Mt 18, 20)

Gedanken und Informationen zur Wochenmitte, 24.3.2021

Zehn Gründe, warum ich mich nicht (mehr) wasche!

Stellt euch einen Menschen vor, dem die tägliche Reinigung seines Körpers so zuwider ist, dass er beschließt, sich in Zukunft dieser Prozedur nicht mehr zu stellen. Unappetitlich? Mag sein. Fragt sich nur, welche Argumente er vorbringen könnte, um seinen Zeitgenossen diesen Beschluss plausibel zu machen? Vielleicht diese:

  1. Ich wurde als Kind zum Waschen gezwungen.
  2. Leute, die sich waschen, sind Heuchler, weil sie meinen, sie seien sauberer als andere.
  3. Es gibt so viele Sorten Seife. Wie soll man da wissen, wel­che die richtige ist?
  4. Seifenhersteller sind doch nur hinter meinem Geld her.
  5. Ich habe es mal versucht, aber es war langweilig.
  6. Seife ist nur was für „Fanatiker“ und „Dummköpfe“.
  7. Wer sich mit der Seife einlässt, der hat etwas Unrealistisches. Ich belas­se es lieber beim Dreck, da habe ich was Handfestes.
  8. Keiner meiner Freunde findet Waschen nötig.
  9. Ich habe wirklich keine Zeit zum Waschen.
  10. Vielleicht wasche ich mich einmal, wenn ich älter bin.

Klingen diese Argumente albern? Vielleicht. Was aber, wenn diese zugegeben konstruierten Argumente in einem anderen Bereich des Lebens in gleicher Weise vorgetragen werden?

Mir scheinen manche Einwände von Menschen, die gegen den christlichen Glauben argumentieren, den oben beschriebenen gegen das Waschen auffällig nahe. Glaubt ihr nicht? Dann setzt doch einfach einmal für „Waschen“ das Wort „Glauben“, für „Seife“ das Evangelium von Jesus Christus und für „Seifenhersteller“ den Begriff Kirche ein!

Das Tragische ist, dass sich auf dieser Argumentationsschiene viele Menschen um einen großen Gewinn bringen. Ich denke dabei an ein Gleichnis, das Jesus einmal erzählte. Darin ging es um die Einla­dung zu einem großen Festessen, der viele der Eingeladenen nicht gefolgt waren. Nichts als Einwände, Entschuldigungen und Ausflüchte brachten sie vor. Deshalb fand das großartige Abendessen tatsächlich ohne sie statt; was sie aber später, als sie das Ereignis als Zuschauer mitbekamen, dann doch bedauerten. Denn ein späteres Dazukommen war für sie nicht mehr möglich (Lukas 14,24).

Das Fazit des Gleichnisses: Glücklich ist, wer sich einladen lässt und gerne mitfeiert am „Tisch Gottes“ in seinem Reich (Lukas 14,15).

 

Informationen aus dem Gemeindeleben

  • Gemeindeveranstaltungen und die Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz

Als Gemeindeleitung haben wir uns intensiv mit der Frage beschäftigt, in welchem Umfang wir angesichts der Beschlüsse und Bitten der Bund-Länder-Konferenz unsere Gemeindeangebote durchführen können. Dabei bestand zunächst eine größere Offenheit, Gottesdienste auch weiterhin anzubieten, da unser Hygienekonzept dies hergibt und wir um die Bedeutung der vor Ort stattfindenden Gottesdienste wissen.

Nachdem allerdings im Laufe des Mittwochs ein verschärfter lokaler Lockdown in unserem Kreis beschlossen wurde, der u.a. für jede im Gottesdienst anwesende Person eine Fläche von 10 qm2 vorgibt, haben wir entschieden, unseren Gottesdienst am Palmsonntag nur Online zu übertragen. Je nach Zählweise kämen wir auf weniger als 30 Personen im großen und kleinen Saal zusammen, wobei alleine 8-10 Personen an der Durchführung des Gottesdienstes beteiligten Mitarbeiter wären.

Eine Entscheidung für die Gottesdienste an Karfreitag und Ostern wollten wir heute noch nicht treffen. Beten wir dafür, dass sich die Rahmenbedingungen verbessern.

  • Gottesdienst am 28.3., 10.00 Uhr – nur als Onlinegottesdienst

Herzliche Einladung zu unserem Gottesdienst an Palmsonntag. Christof Nickel wird über den Text aus Johannes 12, 20-24 sprechen. Thema: „Auftrag erfüllt!“, Johannes 17, 1-8.

  • MUTIG MITEINANDER

Ein inspirierender Miteinander-Tag für alle Mitarbeitenden unserer Gemeinde am
17. April 2021, Kernzeit: 9-13 Uhr

Als Mitarbeitende brauchen wir derzeit eine extra Portion Mut und Kreativität. Genau darum geht es bei der Impulstag MUTIG MITEINANDER, der von unserem FeG Bund entwickelt wurde und es wirklich in sich hat. Es erwarten dich Impulse und Workshops zu (fast) allen Bereichen der Mitarbeit. Du entscheidest, was du am meisten brauchst. Wir sind überzeugt: Das wird eine starke Zeit.

Wichtig: Ihr habt bereits einen ausführlicheren Infobrief zu diesem Tag erhalten.
Bitte lest ihn aufmerksam und sprecht euch ggf. untereinander in den Teams ab, ob ihr daran teilnehmen wollt. Als Gemeindeleitung ermutigen wir euch ausdrücklich dazu. Kosten fallen für euch keine an. Aufgrund der hohen Nachfrage empfiehlt sich eine baldige Anmeldung über die Homepage. https://miteinandertag.feg.de/