Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. (Mt 18, 20)

Gedanken und Informationen zur Wochenmitte, 14.4.2021

„Bringt Früchte, die zeigen, dass es euch mit der Umkehr ernst ist, und denkt nicht im Stillen: ›Wir haben ja Abraham zum Vater!‹ Ich sage euch: Gott kann Abraham aus diesen Steinen hier Kinder erwecken.“ 

                                                            — Lukas 3,8

Wir haben es hier mit einem Vers aus dem Mund von Johannes dem Täufer zu tun. Dieser zeigt uns den Kern von der Botschaft von Johannes. Es geht ihm um echte Umkehr, welche sich durch konkrete Handlungen zeigt. Johannes macht deutlich, dass eine Buße, die sich nur auf bestimmte Traditionen beruft und frei von Auswirkungen auf das Leben ist, dass dies keine echte Buße ist.

Buße muss dann mehr sein, als ein flüchtiges um Vergebung der Sünden bitten. Schauen wir uns dann das griechische metanoia an, dann wird uns schnell deutlich, dass es um eine komplette Sinneswandlung geht. Diese beginnt da, wo Menschen sich an Gott wenden und umkehren und ihrem Leben dadurch eine neue Richtung geben. Ziele im Leben ändern sich dadurch. Wer seinem Leben eine neue Richtung gibt, der schaut nicht mehr allein auf sein Leben, sondern schaut auf Gott und von ihm aus in die Welt. 

Wie das praktisch aussehen kann, beschreibt Johannes nur wenige Sätze später selber:

»Wer zwei Hemden hat, soll dem eins geben, der keines hat. Und wer etwas zu essen hat, soll es mit dem teilen, der nichts hat. Auch Zolleinnehmer kamen, um sich taufen zu lassen; sie fragten ihn: »Meister, was sollen wir tun?« Johannes erwiderte: »Verlangt nicht mehr von den Leuten, als festgesetzt ist.« »Und wir«, fragten einige Soldaten, »was sollen wir denn tun?« Er antwortete: »Beraubt und erpresst niemand, sondern gebt euch mit eurem Sold zufrieden!« 

Spannend ist es nun zu überlegen, welche praktische Konsequenzen metanoia in unserem Leben hat. Was bei Johannes deutlich wird, ist das dies bei jedem anders aussieht. Abhängig ist es immer davon, wo man ist und welche Rolle man einnimmt. Das heißt, wir sollten uns fragen:

Wie sieht meine Umkehr in meiner Beziehung aus?

Wie wird meine Umkehr in meinen Freundschaften konkret?
Wie sehen die Fürchte der Umkehr im beruflichen Kontext aus?
Wie sieht mein U-Turn beim Autofahren aus?
Wie sieht meine Sinneswandlung beim Einkaufen aus?

Wie sieht meine Umkehr….? Was sind deine Antworten auf diese Fragen? Über ein paar Bereiche meines Lebens will ich mal nachdenken und mir zu Herzen nehmen, was Johannes sagt: „Bringt Früchte, die zeigen, dass es euch mit der Umkehr ernst ist.“

Informationen aus dem Gemeindeleben

Online Gottesdienst am 18.04.

Wir laden herzlich ein zum Online-Gottesdienst am 18. April, ab 10:00 Uhr. Den Link findet ihr auf unserer Homepage.

Kinder-Herbstfreizeit

Am Donnerstag, 15. April, trifft sich die Gemeindeleitung. Wir bitten um Fürbitte für diese Sitzung. 

Kinder-Herbstfreizeit

Vom 18. bis 21. Oktober 2021 fahren wir mit anderen FeG-Kreisgemeinden auf Kinderfreizeit. Die Anmeldung ist seit letzter Woche offen. Für die Freizeit haben wir einen Werbetrailer erstellt. Angucken könnt ihr den hier: https://www.youtube.com/watch?v=2PhZN5f4H_E