Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. (Mt 18, 20)

Gedanken und Informationen zum Pfingstwochenende, 23.5.2021

von Christof Nickel

„Und sie dreht sich doch!“  

Dieser Satz stammte aus dem Mund des Mathematikers und Sternbeobachters Galileo Galilei. Hatte er doch entdeckt, dass die Erde sich sowohl um ihre eigene Achse als auch um die Sonne dreht – und nicht umgekehrt. Er wurde mit dieser Erkenntnis zu einem der Mitbegründer der modernen Wissenschaft.

Weil aber „nicht sein konnte, was nicht sein durfte“ – sprich: weil sein Denken nicht in das damals vorherrschende Weltbild hineinpasste, wurde ihm von oberster kirchlicher Instanz der Prozess gemacht, der mit seiner Abschwörung und Verurteilung endete. Dieser „Maulkorb“ sollte die Welt vor gefährlichem Denken bewahren – als ließe sich Wahrheit durch Ignoranz und Verschweigen aufheben!

„Und sie lebt doch!“, so sollten wir Christen in dieser Zeit um Pfingsten ein noch größeres und bedeutenderes Ereignis proklamieren. Wer lebt? Die Gemeinde des auferstandenen Herrn Jesus Christus lebt!

Obwohl sie oft genug dem Gegenwind der Weltgeschichte ausgesetzt war, sie sich ständig mit den unterschiedlichsten kulturellen und gesellschaftlichen Strömungen auseinander zu setzen hatte, obwohl sie von Menschen aus jeder Epoche für eigene Zwecke missbraucht wurde und oft genug der äußere Schein größer war, als die innere geistliche Substanz: die Gemeinde von Jesus Christus lebt.

Aber warum lebt sie?
Warum ist sie nicht untergegangen wie so viele Kulte und Strömungen im Laufe der Jahrtausende?

Die Gemeinde Jesu lebt, weil Gott es so will.

Gemeinde Jesu ist Stiftung Gottes mitten im Trubel und Trudeln dieser Welt. Ein Ankerplatz für Menschen, die Geborgenheit und Halt suchen, die sich nach Gott sehnen und sich an ihm erfreuen. Gott hat dieses Gebilde gegrün­det, damit wir Christen Heimat finden auf dem landen Weg durch´s Leben. Gemeinde von Jesus Christus ist uns gestiftet als Ort der Sammlung vor Gott und der Versammlung derer, die zu ihm gehören.

Deshalb ist die Kraft der Gemeinde von Jesus Christus keine Größe auf dem Papier, sondern real erfahrbare Wirklichkeit, weil Gottes Kinder sich dort begegnen und ihr Leben teilen. Lebendige Gemeinde erleben wir deshalb dort, wo wir uns zu Gott und zur Gemeinschaft rufen lassen und uns beidem vorbehaltlos stellen.

Gemeinde Jesu lebt, weil Gott sie trägt und erhält und ihr immer wieder das gibt, was sie benötigt.

Christliche Gemeinde ist etwas anderes als ein Verein, der aufgrund einer Satzung oder Ordnung funktioniert. Sie ist ihrem Wesen ein lebendiger Organismus, ein Körper mit vielen ganz verschiedenen Gliedern, die einander dienen, sich so gegenseitig stützen. Damit diese Verschiedenartigkeit nicht zum Chaos wird, das alles zerstört, hat Gott seinen heiligen Geist geschenkt. Er ist die ordnende Kraft, die das Zusammenleben aller Glieder koordiniert und ausrichtet und ermutigt.

Gott gibt durch seinen Geist der Gemeinde auch alles, was sie zum Leben und Handeln m dieser Welt benötigt. Er schenkt Einblick in seinen Willen, damit Ziel und Auftrag nicht verschüttet werden. Er schenkt Einsicht zur Umkehr und zur Kurskorrektur, wenn Wege in falsche Richtungen laufen. Er schwenkt Weisheit, Zeitströmungen bewerten zu können und Mut, im Vertrauen auf Gott, Botschafter des Höchsten zu sein.

Gemeinde Jesu lebt also in dem Maße, wie sie sich bewusst unter die führende und leitende Kraft des Geistes Gottes stellt. Nicht das Beachten äußerer Satzungen und Regeln machen einen Christen lebendig. Aber wenn wir als Gottes Kinder bereit sind, auf seine Weisung zu hören und danach zu handeln.

Die Geschichte hat gezeigt, dass sich Galileos Thesen von der sich drehenden Welt sich nicht aufhalten ließen durch Menschen, die sie nicht hören wollten.
Gemeinde Gottes wird auch ihren Weg gehen. Weil Gott das so will und weil er sie trägt und erhält – so lange, bis er wiederkommt.

Gott sei Dank!

 

Informationen aus dem Gemeindeleben

  • Pfingstgottesdienst am 23. Mai – Im Gemeindehaus und Online

Ganz herzlich laden wir zum Gottesdienst an Pfingsten ein, an den sich eine Wanderung anschließen wird. Der Gottesdienst kann online verfolgt werden. https://youtu.be/WTg1LifdFQ4

– Wer im Gemeindehaus am Gottesdienst teilnehmen möchte, sollte sich vorher online oder telefonisch bis Samstag, 17.00 Uhr anmelden (Telefon 0271.67345115).
– Wer an der Wanderung teilnehmen möchte, startet gegen 11.30 Uhr vom Gemeinde­parklatz mit dem Auto in Richtung Buchen, wo wir am Löschteich (Ortseingang) parken und loslaufen.
– Alternativ dazu kann man auch auf dem Parkplatz auf der Höhe zwischen Buchen und Junkernhees parken.

Beide Gruppen finden auf dem Weg in Richtung Meiswinkel zusammen, so dass man – natürlich in erforderlichem Abstand und entsprechend der bekannten Regeln – in Meis­winkel auf der Höhe hinter dem Sportplatz ankommen kann.

Wer nicht mitwandern kann, der hat die Möglichkeit, am Sportplatz zu parken und die letzten 500 Meter dann zu Fuß zurückzulegen. Einige Anmerkungen:

  1. Die einfach Wanderstrecke ist ungefähr drei Kilometer lang und kann auch mit einem Kinderwagen gegangen werden.
  2. Wem es möglich ist, den bitten wir darum, andere Wanderfreunde, die kein eigenes Auto besitzen, mitzu­nehmen (Achtung! Im Fahrzeug bitte Masken tragen).
  3. Bringt euch bitte Picknick für den eigenen Bedarf mit. In einer Zusatzdose kann man sicherlich noch gesondert Snacks für diejenigen einpacken, die spontan mit­laufen und kein Essen dabeihaben.
  4. Stand Freitag gehen wir davon aus, dass das Wetter stabil und trocken bleibt. Sollte sich zeigen, dass sich diese Prognose verschlechtert, werden wir am Samstag ab 18 Uhr auf unserer Homepage darauf hinweisen, dass die Wanderung ausfallen muss.
  • Online-Kindergottesdienst an Pfingsten

An Pfingsten gibt es einen neuen Online-Kindergottesdienst. Wie immer erwartet euch ein buntes Programm mit einer spannenden Geschichte, ein lustiges Spiel, Kreativität, die gegessen werden kann und einiges mehr. Wer den Link haben möchte, kann ihn ab Samstagnachmittag bei Kai Maaß erhalten.

  • Bibelgespräch und Gebet – Beginn am 27. Mai, 17.00 Uhr

Wir freuen uns darüber, ab dem 27. Mai wieder mit unserem Bibelgespräch starten zu können. Es findet im großen Gemeindesaal statt, eine Voranmeldung ist nicht erforder­lich. Allerdings ist das Tragen von Schutzmasken, die namentliche Dokumentation und das Einhalten der Abstandsregeln Voraussetzung zur Teilnahme.

  • Digitaler Ermutigungs-Abend für Mitarbeitende am Mi., 9. Juni 2021,
    30 – 21.15 Uhr

„Ich bin einfach müde.“ So haben viele von uns beim letzten ForumMitarbeit im März ihren aktuellen Zustand beschrieben.

Ein Gefühl, mit dem sich auch Arne Völkel, Pastor der FeG Dortmund, beim Miteinander-Tag des FeG-Bundes in seinem Zoom-Workshop „Meine Seele außer Takt – Corona als Verlusterfahrung“ beschäftigt hat. Er schreibt: „Gerät die Seele außer Takt, meldet sich ein geistliches Schwindelgefühl: Die Corona-Pandemie stellt Vertrautes in Frage. Auch das, was bisher deine Jesusbeziehung kennzeichnete. Gott ist plötzlich weit weg und die körperlich-seelische Erschöpfung nah. Wir spüren geistlichen Verlusterfahrungen in der Corona-Pandemie nach und erschließen uns biblische und persönliche Ressourcen.“

Wir laden ein zu einem Seminar, das gut tut, Mut macht und Kraft geben kann. Gerne möchten wir euch damit beschenken und konnten Arne Völkel für eine Wiederholung in der FeG Siegen-Geisweid gewinnen, zu der wir alle Interessierten ganz herzlich einladen. Der Teilnahme-Link wird noch bekannt gegeben.

  • Mitarbeitende für Gottesdienst-Hygieneteam gesucht

Für die Umsetzung der Hygienemaßnahmen im Rahmen unserer Gottesdienste suchen wir Mitarbeiterinnen, die das vorhandene Team erweitern. Konkret geht es darum, 30-40 Minuten vor Gottesdienstbeginn in der Gemeinde zu sein, um Gottesdienstbesucherinnen und Besucher freundlich zu begrüßen und darauf zu achten, dass die Hygienemaßnahmen Gemäß der Hygienekonzept umgesetzt werden. Wem es ein Anliegen ist, unsere Gemeinde­arbeit in diesem Bereich zu unterstützen, kann sich gerne bei einem Mitglied des Dia­konenkreises melden.

  • Gastfamilien gesucht

Während unserer Kinderwoche Camissio suchen wir vom 2./3. bis 9. Juli Gastfamilien, die unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für eine Woche aufnehmen können. Wer uns hierbei unterstützen kann, darf sich gerne bei Kai Maaß melden.

  • Mitarbeit in der Küche während der Camissiowoche

Während der Kinderwoche bieten wir wieder ein tägliches Mittagessen an. Dafür werden männliche und weibliche Helfer gesucht, die an einem der Tage die Vorbereitung des Mittagessens übernehmen oder dabei helfen können. Wer Mithelfen möchte oder Fragen dazu hat, der kann sich gerne bei Petra Petri oder Kai Maaß melden.