Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. (Mt 18, 20)

Gedanken und Informationen zum Wochenende, 27.6.2021

„Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.“ Psalm 139,5

„Immer und überall… immer bist du da“ – haben wir früher im Gottesdienst mit unseren Kindern gesungen. Ein Lied, das von der Gegenwart und Nähe Gottes spricht, die jeder Mensch erfahren kann.

„Immer und überall… immer bist du da.“ Ist das tatsächlich so? Dass Gott uns nicht aus den Augen verliert und wir von ihm durch das Leben geführt werden? Und dass ihm nichts fremd ist, was auch immer ich erlebe?

Manchmal haben wir doch den Eindruck, Gott müsste weit weg sein. Wir fragen: Bist du wirklich dabei gewesen, als ich diesen schlimmen Unfall hatte? Oder: Hast du wirklich mein Gebet erhört? Dann, wenn alles anders gekommen ist, als wir es gerne gehabt hätte?

Wo ist Gott? Diese Frage ist oft eben nicht leichtfertig gestellt, sondern beschreibt den Schrei unserer Seele, die nach Antwort verlangt.

Ein kluger Rabbi soll einmal von einem Jugendlichen, der ihn hinters Licht führen wollte, gefragt worden sein: „Ich gebe dir 100 Schekel, wenn du mir sagst, wo Gott wohnt.” Der Rabbi dachte kurz nach und sagt dann: „Und von mir bekommst du 200 Schekel, wenn du mir sagst, wo er nicht wohnt.”

Es scheint mir, als hätte dieser Rabbi die Psalmen gut gekannt. Schließlich denkt der Psalmist David über genau diese Frage des Jugendlichen nach. Er ist gewissermaßen zu einer Entdeckungsreise aufgebrochen, die das Ziel hat, den Ort zu finden, an dem Gott sich nicht befindet und über den er keine Kontrolle mehr hat.

Kann ich mich Gottes Gegenwart in meinen Gedanken entziehen? Oder indem ich an den entlegensten Ort des Universums reise? Sind es vielleicht die finstersten Stunden meines Leides, die ihn abschrecken und zurückhalten? Dann, wenn ich mich von allen verlassen fühle?

David kommt zu dem Schluss, dass, was immer auch geschieht und wo immer er sich befinde, die Gegenwart Gottes ihn trotzdem wie ein schützender Mantel umgeben wird. Immer und überall ist er da. Und nicht nur das: Immer und überall will Gott uns begegnen und auf seinen guten Wegen führen.

Wegstrecken sind für viele Menschen gerade in den Sommerferien ein großes Thema. Wir sind unterwegs, um Abstand vom Alltag, Ruhe und Entspannung zu finden. Da ist es gut zu wissen, dass an jedem Ort, den wir bereisen, die Fußspuren Gottes schon zu entdecken sind.

Vielleicht haben wir ja seine Spur im Alltagsgeschäft unseres Lebens aus den Augen verloren. Darum lade ich dich ein, so wie David es tat, auf Entdeckungsreise zu gehen. „Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir“, sagt er in Psalm 139,5.

Öffne darum doch einfach einmal bewusst deine Augen, dein Herz und deine Sinne mit dem Ziel, Gottes Spuren in deinem Leben zu entdecken. Bitte ihn ruhig darum, doch neu anzusprechen. Ob durch Begegnungen mit anderen Menschen, das bewusste Lesen der Bibel, oder durch stille Zeiten in seiner Gegenwart im Gebet – ich bin der Überzeugung, Gott wird dir die Augen öffnen, so dass du neu erkennen kannst: Er ist wirklich da – und umgibt mich immer und überall von allen Seiten.

Informationen aus dem Gemeindeleben

  • Gottesdienst und KiGo am 27. Juni im Gemeindehaus und Online

Ganz herzlich laden wir zum Gottesdienst ein. Thematisch beschäftigen wir uns mit der achten Aussage der Seligpreisung, in der Jesus den Menschen gratuliert, die ihn mit Worten und Taten bekennen, obwohl sie dafür von anderen verspottet werden.

Der Gottesdienst kann hier online verfolgt werden. https://youtu.be/rqp62qepamY

Wer im Gemeindehaus am Gottesdienst teilnehmen möchte, sollte sich vorher online (https://siegen-geisweid.feg.de/anmeldung-zum-gottesdienst/) oder telefonisch bis Samstag, 17.00 Uhr anmelden (Telefon 0271.67345115).

  • Sammlung für die Theologische Ausbildung an der THE

Wir bitten alle Gemeindeglieder, die für diesen wichtigen Arbeitszweig unseres FeG Bundes spenden möchten, dies bis Ende Juni per Überweisung auf eines unserer Gemeindekonten tun. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

  • Bibelgespräch und Gebet – nächstes Treffen am 1. Juli, 17.00 Uhr
  • Unterstützung Kinderqottesdienst in den Sommerferien

Auch während der Sommerferien wollen wir einen Kindergottesdienst für die Kinder anbieten. Aufgrund von Urlauben kann das KiGo-Team nicht alle Sonntage überneh­men. Konkret suchen wir für den 11. Juli und den 25. Juli Personen, die uns unterstützen können. Informationen dazu gibt es bei Kai Maaß.

  • Entwicklungen in der Jugendarbeit

Nach den Sommerferien werden wir unser Angebot im Teenager- und Jugendbereich erweitern. In Zukunft wird es freitagabends (ab 19.00 Uhr) einen Jugendtreff für Jugend­liche ab 16 Jahre geben. Für die Teenager starten wir ein neues Angebot. Der Teentreff wird sich ab dem 26. August wöchentlich am Donnerstag (17.00 bis 19.00 Uhr) treffen. Dieser Treff ist offen für alle Teenager zwischen 12 und 15 Jahre. Als Mitarbeitende für diesen neuen Treff konnten drei Jugendliche gewonnen werden. Kai Maaß leitet dieses Ange­bot. Wir bitten um Unterstützung im Gebet für den Start der neuen Gruppe. Bei Fragen bitte an Kai Maaß wenden.

  • BUJU-Tag am 4. September in Dillenburg

An Pfingsten wäre eigentlich das BUJU in Erfurt gewesen. Aus bekannten Gründen fiel dieses aus. Jetzt wird es nachgeholt! Das ganze BUJU an einem Tag. Alle jungen Men­schen sind dazu eingeladen mit uns zum BUJU-Tag nach Dillenburg zu fahren. Das The­ma lautet „Frames: Im Angesicht der Ewigkeit.“ Die Kosten belaufen sich auf 15€ pro Per­son.

Die Anmeldung erfolgt über Kai Maaß,. Wir empfehlen eine baldige Anmeldung, um sicher angemeldet zu sein. Hier gehts zur Anmeldung:
https://siegen-geisweid.feg.de/events/buju-im-angesicht-der-ewigkeit/

Bei Fragen bitte an Kai Maaß melden, weitere Infos (auch über das Hygiene-Konzept) gibt es hier: https://buju.org/