Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. (Mt 18, 20)

Gedanken und Informationen zum Wochenende, 6.8.2021

1Ihr seid das Licht der Welt. Eine Stadt, die auf einem Berg liegt, kann nicht verborgen bleiben. 15 Auch zündet niemand eine Lampe an und stellt sie dann unter ein Gefäß. Im Gegenteil: Man stellt sie auf den Lampenständer, damit sie allen im Haus Licht gibt. 16 So soll auch euer Licht vor den Menschen leuchten: Sie sollen eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.“  — Matthäus 5,14-16

„Ihr seid das Licht der Welt.“ Was für eine imposante Bezeichnung für die Jünger das doch ist. An anderer Stelle benutzt Jesus den gleichen Ausdruck für sich selber. So wie Jesus das Licht der Welt ist, so sind wir es auch. Ich verweise gerne darauf, dass es sich bei diesem Vers erst mal nicht um eine Aufforderung handelt, sondern um die Beschreibung eines Zustandes. Genauso ist es: Du bist das Licht der Welt. Wie fühlst du dich damit, wenn so eine Aussage über dich getroffen wird? 

Mit zwei Bildern verdeutlich Jesus nun, was damit gemeint ist. 

  1. Zum einen kann man eine Stadt, die auf einem Berg ist, nicht verstecken. Auch wenn es bereits dunkel ist, so ist die Stadt stets erkennbar, denn irgendwelche Lichter leuchten immer. Was will Jesus damit sagen? Er will deutlich machen, dass ein Jünger sein Licht gar nicht verstecken kann. Wer Jesus nachfolgt, der kann nicht anders, als zu leuchten. Dies ist tief drin in der DNA eines Jesus-Nachfolgers.
  2. Zur Grundausstattung eines jeden Schlafraumes gehörten in der Antike ein Bett, ein Tisch, ein Stuhl und eine Lampe. Eine Öllampe war fast schon lebensnotwendig, denn nur so konnte das Dunkel der Nacht besiegt werden. Wer nachts etwas sehen wollte, der musste seine Öllampe anzünden. Ein Gefäß auf diese Lampe zu stellen, wäre absolut absurd gewesen. Ganz im Gegenteil: Eine Lampe wird so platziert, dass sie möglichst viel Licht in alle Richtungen ausstrahlt. Gleiches gilt für die Jünger. Auch sie sollen sich so in der Gesellschaft und im Leben platzieren, dass sie möglichst vielen Menschen Licht sind. Das Licht der Jünger verliert an Strahlkraft, wenn es sich irgendwo versteckt oder ausschließlich mit vielen Lichtern zusammen ist. Die Jünger sollen rausgehen und leuchten.

Der Zielgedanke ist klar. Die Menschen sollen durch das Licht der Jünger Gott kennenlernen. Nichts darf und kann verhindern, das Jünger durch ihr Licht-Sein ihren Missionsauftrag nachkommen. Im Kontext der Jünger von Jesus bedeutet dies, dass man sie verfolgen kann, dass man ihnen die gemeindliche Organisation verbieten kann, aber niemand wird verhindern können, dass sie als Licht Gottes in der Welt strahlen. Dies ist gleichzeitig ein Zuspruch für uns. Egal, was uns im Leben gerade beschäftigt, wir sind erkennbar als Gottes Kinder. 

Denn unsere guten Werke sprechen für uns. Lass dir das noch einmal zusprechen: Du bist – durch Christus – das Licht für deine Nachbarn.

Informationen aus dem Gemeindeleben

Gottesdienst am 8. August 2021

Wir laden herzlich ein zum Gottesdienst am 8. August. Der Gottesdienst findet nur als Präsenzveranstaltung statt. Wir bitten um vorherige Anmeldung über die Homepage oder per Telefon. 

Gottesdienst und KiGo am 15. August – auf der Gemeindewiese 

Mit einem besonderen Gottesdienst starten wir nach der Sommerpause in ein neues Gemeindejahr. Als Gemeindeleitung ist es uns wichtig, dabei das Thema „Neustart“ – oder neudeutsch „Restart“ in den Mittelpunkt zu stellen, wollen wir doch wieder zurückfinden ins normale Gemeindeleben. Dass in diesem Gottesdienst auch die Schulstarter und alle Schulgänger auf ihre Kosten kommen sollen, ist selbstverständlich. Der Gottesdienst findet unter dem Vorbehalt der Wetterlage im Freien statt. Wir werden diesbezüglich am Samstagmittag (14.8.) eine Entscheidung treffen. Bei schlechter Prognose gehen wir ins Gemeindehaus. Wir werden für den Gottesdienst Klappstühle besorgen. Wer lieber auf einer Decke am Boden sitzen möchte, kann dies natürlich gerne tun.

Männerwanderung „Grenzland-Tour“

Bereits zum dritten Mal bieten wir vom 3. bis 5. September 2021 eine Wandertour für Männer an. Noch einmal erkunden wir eine der lieblichsten Regionen Deutschlands, die Pfalz. Dabei befinden sich unsere Routen diesmal ganz im Süden, in die geschichtsträchtige Grenzregion von Deutschland und Frankreich, in der der Pfälzer Wald und die Nordvogesen allmählich ineinander übergehen… Bei Fragen und Interesse bitte Christof Nickel ansprechen. Hier gehts zur Anmeldung: https://siegen-geisweid.feg.de/2021/05/27/maennerwanderung-grenzland-tour-3-5-september-2021/ 

Vater-Kind-Zelten

Vom 11. bis 12. September bieten wir eine Vater-Kind-Aktion an. Wir wollen uns morgens an der Bigge treffen, Zelte aufbauen und dann den Tag gemeinsam genießen (Fußball, Wikinger-Schach, Wasser, Grillen, Lagerfeuer….). Der Fokus soll auf der Gemeinschaft und dem Miteinander liegen. Die Anmeldung ist ab sofort möglich unter: https://siegen-geisweid.feg.de/events/vater-kinder-zelten/ 

Konzertlesung mit Dieter Falk am 11. September – Start Vorverkauf 

Wir freuen uns über eine ganz besondere Veranstaltung mit Dieter Falk. Am 11. September wird er am Flügel sein über 40jähriges Schaffen Revue passieren lassen. Begleitet wird er wahrscheinlich von seinem Sohn Max an Perkussionsinstrumenten. Angereichert wird das Konzert mit Zitaten aus seinem Buch und Anekdoten aus seinem spannenden Musikerleben. Der Vorverkauf startet ab sofort über die Alphabuchhandlung in Siegen. Ebenso können Karten hier vorbestellt werden: guenther.ankele@siegen-geisweid.feg.de