Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. (Mt 18, 20)

Gedanken und Informationen zum Wochenende, 10.10.2021

von Christof Nickel

Alle Zungen sollen bekennen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.                       Philipper 2,11

Eigentlich kann ich mir das kaum vorstellen. Dass die gesamte Menschheit, also alle Erdbewohner, die jemals über den Boden unseres Planeten gelaufen sind, einmal mit einer gemeinsamen Stimme spre­chen könnte, geht weit über meinen Verstellungskraft hinaus. Worum sich seit Jahrtausenden Menschen bemühen, was sich aber weder durch interna­tionale Friedenskonferenzen, politi­sche Verordnungen noch durch den Rat vereinter Nationen realisieren ließ, das soll tatsächlich Realität werden?

Ich stelle mir das einmal bildhaft vor. Da stehen ein antiker Grieche neben dem modernen Weltstadtbürger, der Säugling neben dem Greis. Da findet sich ein Barbar aus den finste­ren Weltepochen neben dem kultivierten Bildungsbürger unserer Tage wieder. Spötter, Ignoranten und Gottesleugner stehen in einer Reihe. Und daneben treffen wir das ganze fromme Volk aus tausenden Denominationen und Glaubensrichtungen. Ob intellektuell oder nicht, arm oder reich, einfluss­reich, angesehen oder übersehen – sie alle bringen einmütig erstaunli­che Worte über ihre Lippen.

Welches Ereignis kann so etwas be­wirken? Was sehen diese Menschen, was erkennen sie? Es muss et­was Gewaltiges sein, das sich ihnen offenbart. Denn niemand kann es einfach ignorieren oder sich dem Geschehen entziehen.

Das Ereignis, von dem hier die Rede ist, liegt noch vor uns. Wann es sich genau ereignen wird, darüber lässt sich nur spekulieren. Die Bibel spricht davon, dass es am Ende un­serer Weltzeit stattfinden wird. Dann aber sollen „alle Zungen bekennen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.“

Es wird also eine Zeit kommen, in der alle Menschen verstehen werden, dass Gott real existiert. Denn er wird sich uns deutlich sichtbar zu erken­nen geben. Und noch mehr: Gott wird dann nicht nur als Prinzip er­kannt oder als derjenige, der sich in allen Religionen finden lässt, schon gar nicht ein unpersönliches und fernes Wesen. Nein, Gott präsentiert sich in Jesus Christus; noch einmal – und doch ganz anders, als vor 2000 Jahren in Israel. Denn von ihm geht nun alle göttliche Autorität und Herr­lichkeit aus; ein Glanz, der kaum vorstellbar ist. Da werden alle Menschen erkennen, dass er der einzige Weg zu Gott ist. Dann wer­den alle verstehen, dass Gottes Re­den durch ihn wirklich für Gnade, Heilung und Versöhnung standen. Dann werden sich manche fragen: Warum haben wir nicht frü­her nach ihm gefragt und ihn aner­kannt?

Für alle Menschen, die sich nun fra­gen, wie sie sich auf dieses Ereignis vorbereiten können, gibt es heute Gelegenheiten, Gott persönlich ken­nenzulernen. Auch bei uns in der FeG Siegen-Geisweid. Etwa in unseren Gottes­diensten, Hauskreisen, Gebetstreffs, Jugendprogrammen und manch anderen Begegnungen. Ich lade herzlich ein, Gott in der FeG Siegen-Geisweid auf die Spur zu kommen. Er wird sich zeigen, davon bin ich überzeugt.

Informationen aus dem Gemeindeleben

  • Gottesdienst / KiGo am 10. Oktober, 10 Uhr / mit Onlineübertragung
    Wir laden zu einem besonderen Gottesdienst ein. Martin Schnei­der, Mitarbeiter des „Forum Wiedenest“ ist dort mitverantwortlich für das K5 Leitertraining. Er wird zu­sammen mit Uwe Burghoff das Ziel dieses Trainingskurses erklären und berichten, was sich dadurch in ihrem Leben verändert hat. Nach dem Gottesdienst haben wir noch die Möglichkeit zu Rückfragen und weiteren Infos. Im Zentrum des Gottesdienstes wird die Predigt zum Thema „Josef – vom Traum zur eigenen Lebensberufung“ sein. Da dieser Gottesdienst als Start eines regionalen Schulungsangebotes in unserem gedacht Gemeindehaus ist, werden wir den ihn als Livestream auf un­serer Homepage zur Verfügung stellen. Die herzliche Einladung an alle gerichtet!
  • Taufgottesdienst / KiGo am 17. Oktober / keine Onlineübertragung
    Im Rahmen unseres Gottesdienstes wird Samuel Strunk getauft. Bis zum 10. Oktober bieten wir weiteren an der Taufe interessierten Gemeindebesuchern die Möglichkeit an, sich taufen zu lassen. Voraussetzung dazu ist die Teilnahme an einem Taufgespräch, das nach Absprache zwischen dem 12. – 16. Oktober stattfinden sollte. Für nähere Informationen sprecht bitte Christof Nickel oder Kai Maaß an.
  • Bibelgespräch und Gebet am 7. Oktober
  • Am Donnerstag, 14. Oktober um 12.30 Uhr laden wir die ältere Generation zu einem gemütlichen Zusammensein ins Gemeindehaus ein. Wir versuchen zu grillen – falls dies nicht möglich ist, finden wir eine andere Lösung. Falls ihr noch jemanden mitbringen wollt, ist die möglich. Meldet euch bitte für eine bessere Planung bis Di., 12.10. bei Günther Ankele an.
  • Bibelkurs auf Farsi am 8. und 22. Oktober, 16 Uhr
    Wir starten wieder einen Bibelkurs auf Farsi, der von Sadegh und Nahid durchgeführt wird. Sie geben gerne Auskunft, sollte jemand Fragen haben.
  • Unsere Missionarin Nina Vollmer – erster Rundbrief
    Das erste Rundschreiben von Nina Vollmer findet ihr unter den Gemeindeinfos-
  • Der Diakonenkreis informiert: Großer Garteneinsatz am 16. Oktober
    Unser Gemeindegelände braucht Pflege. Um die Arbeiten auf dem Außengelände stemmen zu können, bittet der Diakonenkreis am 16. Oktober ab 9.30 Uhr um möglichst viele helfende Hände. Wer nähere Infos benötigt, kann sich an den Diakonenkreis wenden.