Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. (Mt 18, 20)

Gedanken und Informationen zum Wochenende, 10.12.2021

14 Den Schuldschein, der auf unseren Namen ausgestellt war und dessen Inhalt uns anklagte, weil wir die Forderungen des Gesetzes nicht erfüllt hatten, hat er für nicht mehr gültig erklärt. Er hat ihn ans Kreuz genagelt und damit für immer beseitigt. 15 Und die ´gottfeindlichen` Mächte und Gewalten hat er entwaffnet und ´ihre Ohnmacht` vor aller Welt zur Schau gestellt; durch Christus hat er einen triumphalen Sieg über sie errungen.            — Kolosser 2,14-15

Was wäre eigentlich, wenn Gott eine Liste führen würde, mit all den Dingen, die wir so im Leben falsch gemacht haben? Vermutlich wäre die Liste schon lang genug, wenn wir nur einen Tag in unserem Leben betrachten würden. Egal, wie lang die Liste auch ist, sobald wir eine Sünde begangen haben, sind wir uns etwas zu Schulden gekommen. Es besteht also die Notwendigkeit eines Schuldscheins. 

Was steht normalerweise auf einem Schuldschein? Zunächst einmal finden wir dort den Namen des Schuldigen – auf meinem Schuldschein steht mein Name. Ich bin verantwortlich und muss die Konsequenzen tragen für das, was ich falsch gemacht habe. Als Nächstes wird dort dargestellt, worin meine Schuld besteht. Da die Liste vermutlich zu lang wäre, können wir es hier abkürzen: Schuldig. Das Urteil ist klar. Die Ansprüche, die Gott an mich hat, an die bin ich nicht dran gekommen. Die dritte Information ist, wem ich etwas schulde. Gott. Meine Schuld betrifft meine Beziehung mit Gott. 

Und was macht Gott? Er schickt seinen Sohn auf diese Welt, damit er von Person zu Person geht und Schuldscheine einsammelt. Er fragt jeden von uns: „Darf ich deinen Schuldschein haben?“ Die Schuld hat er eh schon bezahlt. Du musst ihm nur noch deinen Schuldschein geben. Wenn wir akzeptieren, dann nimmt er diesen mit und nagelt ihn ans Kreuz. Dort wird er entwertet und vernichtet. Daran kann niemand mehr etwas ändern.

Deshalb der wichtige Zusatz in Vers 15. Jesus hat die gottfeindlichen Mächte und Gewalten entwaffnet. Sie wurden besiegt. Jesus ist als Sieger hervorgegangen. Wir konnten angegriffen werden, als wir noch als schuldig vor Gott standen. Doch da der Schuldschein entwertet wurde und wir als gerecht vor Gott dastehen, haben diese Mächte keine Angriffsfläche mehr. 

Für mich enthalten diese Verse ganz wertvolle Ermutigungen für mein Leben. Denn sie erinnern mich daran, dass ich zu Gott gehöre. Mir wurde vergeben. Mein Schuldschein ist nicht nur ungültig, sondern vernichtet. Das heißt, man kann dort auch keine Punkte nachtragen. Möglich gemacht hat dies Jesus, der Mensch geworden ist, damit wir gerechtfertigt vor Gott stehen. 

Informationen aus dem Gemeindeleben

  • Gottesdienst / KiGo am 3. Advent am 12.12.21
    Herzliche Einladung zum Gottesdienst am 3. Advent im Gemeindehaus.
  • Weihnachtsfeier für KiGo-Kinder am 4. Advent
    Am 4. Advent feiern wir im Kindergottesdienst eine kleine Weihnachtsfeier. Alle KiGo-Kinder sind dazu eingeladen. Es gibt Kekse, Lebkuchen, was zum Basteln, Geschenke, Geschichte…. Die Weihnachtsfeier findet im Parkettsaal statt.
  • Gemeindeversammlung
    Der neue Termin der Gemeindeversammlung ist am 4. Advent (19.12.) nach dem Gottesdienst. Die Gemeindeleitung lädt herzlich dazu ein, an der Versammlung teilzunehmen. Die bereits veröffentlichte Tagesordnung bleibt gültig. Die Gemeindeversammlung kann auch online mitverfolgt werden. Hier die Einwahldaten: 
    Uhrzeit: 19.Dez..2021 11:00
    https://zoom.us/j/92323079711 
    Meeting-ID: 923 2307 9711
  • Weihnachtsfeier der Senioren
    Die Senioren treffen sich am Do. 16.12.2021 um 15 Uhr zu einer Weihnachtsfeier im „Parkettsaal“! Damit wir gut vorbereitet sind, ist eine Anmeldung sehr hilfreich (Günther Ankele, Telefon 0271/81743). Unsere Coronaregeln beachten wir (3G und Mund/Nasenschutz) und freuen uns auch auf Gäste.
  • Gottesdienste an Heiligabend
    An Heiligabend bieten wir zwei Gottesdienste an. Der erste Gottesdienst findet um 15:30 Uhr im Gemeindehaus statt. Der zweite Gottesdienst startet um 17:00 Uhr auf der Gemeindewiese.
  • Camissio 2022
    Wir freuen uns, dass wir auch im Sommer 2022 Camissio durchführen. Camissio findet wieder in der ersten Ferienwoche, also vom 27.06. bis zum 1.07.22 statt. Hier gehts zur Anmeldung: https://camissio.de/geisweid