Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. (Mt 18, 20)

Gedanken und Informationen zum Wochenende, 23.12.2021

40 Prüfen wollen wir unsere Wege und erforschen und umkehren zu dem Herrn! 41 Lasst uns unser Herz samt den Händen erheben zu Gott im Himmel! 42 Wir, wir haben die Treue gebrochen und sind widerspenstig gewesen; du aber, du hast nicht vergeben.“
— Klagelieder  3,40-42

Jeremia ruft zur Reflexion des eigenen Lebens auf. Dabei sind mir vier Punkte bewusst geworden. Vier Punkte, die zu vier sehr persönlichen Fragen führen.

  1. Unser Leben mit Gott muss dringend reflektiert werden. Jeremia hat gemerkt, dass es im geistlichen Leben des Volkes nicht gut läuft. Er sieht Handlungsbedarf. Doch bevor man umkehren und korrekte Schritte gehen kann, um die Richtung des Lebens mit Gott neu auszurichten, muss etwas geschehen. Man muss sein Leben prüfen und erforschen. Jeremia nutzt zwei Verben, die ähnliches ausdrücken. Er will damit aufzeigen, wie notwendig es ist, sein eigenes Leben immer wieder, also regelmäßig, zu reflektieren. Es kommt zu einer Standortbestimmung. Wo stehe ich gerade in meinem Leben mit Gott?
  2. Der Wunsch zur Reflexion ist hier ein innerer Wunsch des Autors. Es handelt sich hier um eine Selbestaufforderung. Jeremia sagt nicht: Du musst deine Wege prüfen. Sondern er nimmt sich mit hinein in diese Aufforderung und macht mit diesem grammatikalischen Konstrukt deutlich, dass es sein inneres Verlangen ist. Er will sein Leben betrachten. 
  3. Ernsthafte Reflexion führt zur Selbsterkenntnis. Das Ergebnis der Prüfung war niederschlagend. Sie waren untreu und widerspenstig. Ihr Leben mit Gott war nicht so, wie es sein sollte. Wer ehrlich sein Leben reflektiert, wird Punkte im Leben erkennen, wo wir uns neu auf Gott ausrichten müssen. Zu welchem Ergebnis kommst du, wenn du dein Leben mit Gott reflektierst?
  4. Reflexion führt zu Umkehr und neuem Lob Gottes. Wenn wir unser geistliches Leben bewerten, dann geschieht etwas in uns. Wir werden neu erkennen, dass Gott uns zur Seite steht und uns vergibt. Dann wird unser ganzes Leben wieder zu einem Lob Gottes. 

Ich lese diese Verse und denke über die vier Punkte nach und ein paar Fragen bleiben mir hängen: Wie oft reflektiere ich mein Leben mit Gott? Habe ich den Wunsch, mein Leben zu reflektieren? Was ist das Ergebnis meiner ehrlichen Reflexion? Lobe ich Gott mit Herz und Händen? 

Ich will mich diesen Fragen stellen. Wie siehts bei dir aus?Informationen aus dem Gemeindeleben

  • An Heiligabend
      • feiern wir um 15.30 Uhr einen klassisch gestalteten Gottesdienst im Gemeindehaus, der zudem online übertragen wird. Für diesen Gottesdienst ist eine Anmeldung erforderlich.
      • Um 17.00 Uhr laden wir zu einem „Gottesdienst unterwegs“ mit Fackelschein und etwas mehr Stallgefühl ein, der sich besonders an Familien mit Kindern richtet, zu dem aber natürlich auch alle anderen Altersgruppen willkommen sind. Der Gottesdienst findet auf der Gemeindewiese hinter dem Gemeindehaus statt. Bitte zieht euch entsprechend warm an.
  • Weihnachtsgottesdienst, 26.12. um 10:00 Uhr
  • Gottesdienst an Silvester, 31.12. um 18:00 Uhr
  • Erster Gottesdienst 2022, 2.1. um 10:00 Uhr
  • Weihnachts-Sependen-Aktion „Gemeinden helfen!“
    Am 24.12. ist die Kollekte unserer Gottesdienste für die Spendenaktion „Gemeinden helfen!“ unseres FeG-Bundes bestimmt. Gern können Spenden dafür auch auf die bekannten Gemeindekonten überwiesen werden. Ausführen Informationen zu den unterstützten Projekten finden sich auf der Homepage des Bundes (www.feg.de).