Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. (Mt 18, 20)

Gedanken und Informationen zum Wochenende, 13.2.2022

von Pastor Christof Nickel

 „Gebt acht, ich stehe vor der Tür und klopfe an! Wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, werde ich bei ihm einkehren. Ich werde mit ihm das Mahl halten und er mit mir.“    Offenbarung 3,20

Was neueste Umfragen belegen, ist aufmerksamen Beobachtern gesellschaftlicher Trends längst bekannt: Viele christliche Grundwerte, die unser Land über Jahrhunderte geprägt haben, verlieren in nie gekanntem Maß an Bedeutung. Noch vor wenigen Jahrzehnten orientierten sich die meisten Deutschen in Fragen der Lebensethik am christlichen Glauben. Die Kirchen galten als zuständige Institution und es waren nur wenige, die ihren Seelenfrieden außerhalb dieser Ordnung suchten. Das ist vorbei.

Gerade die alten „Glaubensinstanzen“ stehen zunehmend in der Kritik. Viele Menschen trauen den Kirchen nicht mehr zu, dass sie von ihnen noch etwas grundlegend wichtiges in Sachen Lebensfragen erwarten könnten. Zudem sind viele Zeitgenossen schlicht entsetzt über die ständig neuen Enthüllungen von Missbrauchsfällen und einer unerträglichen Doppelmoral, wenn es um den Umgang der Kirchen mit eigener Schuld und Versagen geht.

Dennoch sind wir Deutschen – grundsätzlich gesehen – durchaus religiöse und suchende Leute. Dies bestätigt auch die Tatsache, dass der esoterische Trend, östliche Glaubenslehren oder illustre Sekten nach wie vor boomen. Auch wenn hinter mancher neuen Lehre die Leere gähnt, so erhoffen sich hier Menschen Antworten auf Fragen nach dem entscheidenden Sinn für ihr Leben.

Aber vielleicht gibt es noch einen anderen Grund dafür, dass scheinbar immer weniger Menschen Antworten auf ihre Lebensfragen im christlichen Glauben suchen. Könnte es sein, dass wir als Christen schlichtweg vergessen haben darüber zu reden, dass es im christlichen Glauben weniger um theologische Richtigkeiten und Erkenntnismodelle geht, als vielmehr um eine lebensbestimmende Beziehungsfrage? Der christliche Glaube ist ja gerade darin wirklich einzigartig, dass Gott es uns Menschen ermöglicht, eine persönliche Beziehung mit ihm zu suchen, zu finden und zu leben. Er möchte nicht nur ein fernes Wesen für uns Menschen sein – sondern ein persönliches Gegenüber, das uns durch seinen Heiligen Geist zum Guten hin leiten möchte. Eine derartige Beziehung lässt sich weder in anderen Religionen, noch in esoterischen Strömungen oder gar Psycholehren finden. Deshalb meine ich, dass dieser Beziehungswille Gottes zu uns Menschen letztlich das ist, wonach wir uns wirklich sehnen.

Allein wissen nur wenige Zeitgenossen etwas davon. Haben wir Christen versagt, weil wir zu wenig von der Wichtigkeit der persönlichen Beziehung zu Gott geredet oder sie vorgelebt haben?Darum sollten wir uns dieser Herausforderung neu stellen und davon reden, dass unser Bedürfnis nach der Begegnung Gott, der mit und in uns leben möchte, gestillt werden kann. Reden wir davon, was Gemeinschaft mit Gott, also eine persönlich Gottesbeziehung für unser Leben bedeutet und machen wir Mut, eine Beziehung mit ihm zu knüpfen. Handeln wir aber dann selber konsequent so, dass es unserem Reden entspricht – nämlich aus der engen Beziehung zu unserem Herrn. Mir scheint, es ist der einzige Weg, wieder an Glaubwürdigkeit zu gewinnen.

 

Informationen aus dem Gemeindeleben

BITTE BEACHTEN – neue Hygieneregeln für Veranstaltungen im Gemeindehaus

Wegen der aktuellen Coronasituation mit steigenden Infektionszahlen haben die Gemeindeleitung und der Diakonenkreis beschlossen, dass Veranstaltungen im Gemeindehaus nur möglich sind, wenn alle Teilnehmenden wieder während der gesamten Zeit im Haus Masken (FFP-2 oder medizinische Masken) tragen.

 Gottesdienste


13.2.        10 Uhr Gottesdienst und Kindergottesdienst

20.2.       10 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl und Kindergottesdienst

  • Treffen der älteren Generation

Am Do. 18.2. um 15 Uhr trifft sich die ältere Generation im Parkettsaal! Wir genießen Kaffee und Kuchen, werden Lieder singen und beschäftigen uns noch einmal mit dem Thema „Jan Huss – Sein Leben und seine Botschaft,“ das von Fritz Kassel vorbereitet wurde. Herzliche Einladung für alle.

  • K5-Leitertraining: Start am Sa. 19.2.

Wir laden noch einmal herzlich ein, mit dem K5-Leitertraining bei uns in der Gemeinde zu beginnen. Eingeladen sind alle, die in der Leiterschaft reifer werden wollen oder ganz frisch mit dem Thema beschäftigt sind. Genaue Infos, Kosten und Anmeldeformalitäten sind bei Bettina Schnell und Günther Ankele zu bekommen oder direkt über die Homepage von www.k5-leitertraining.de. Dort sind wir als Standort FeG Siegen-Geisweid eingetragen. Ermutigt einander, diese vier Samstage im Jahr zu einer hilfreichen Weiterbildung zu nutzen.

  • Interaktiver Jugendgottesdienst, 25.2.

Am Freitag, 25.02.2022 ab 20 Uhr werden wir im Parkettsaal gemeinsam mit vielen FeG Jugendgruppen aus Deutschland den größten interaktivsten und kreativsten Jugendgottesdienst in der FeG-Geschichte feiern. Der Jugendgottesdienst wird eine Mischung aus Stream, Gemeinschaftserlebnis und Wettstreit mit vielen unterschiedlichen Gruppen sein. Neben Tiefgang stehen Spaß und eine gehörige Portion Aktion auf dem Programm.

  • Sitzung der Gemeindeleitung, Donnerstag, 19.2., 19.30 Uhr

Vielen Dank für alle Fürbitte.

  • Willkommen bei „Mutig Miteinander!“ – 26. + 27. 3.

Mutig? Braucht es Mut, um hier dabei zu sein? Quatsch, natürlich nicht. Aber es braucht für vieles andere eine ordentliche Portion Mut. Zum Beispiel, um dich Woche für Woche als Mitarbeitender deiner Gemeinde zu engagieren – und das ohne Erfolgsgarantie und Bonus! Es braucht Mut, um gerade jetzt etwas Neues zu beginnen oder etwas Bestehendes zu verbessern. Es braucht Mut, um Gott mehr zuzutrauen als kalkulierbar und vernünftig wäre. Es erfordert auch ein bisschen Mut dazuzulernen, nicht stehen zu bleiben, Neues zu denken und zu probieren. Dafür sind wir hier: Mutig Miteinander!

Es erwarten dich (am 26.3.) 50 Workshops mit tollen Inputs von erfahrenen Referenten. Du bekommst Impulse auf Höhe der Zeit und Ermutigung für deinen Dienst. Deshalb laden wir dich ein: Sei dabei, melde dich an! Wir sehen uns am 26. + 27. März 2022 live aus der FeG Dresden Goldenes Lamm!

Alle Veranstaltungen finden online statt. Die Zugänge zu den Workshops werden im Vorfeld versendet. Die Übertragungen aus Dresden werden ebenfalls online ausgestrahlt. Anmeldemöglichkeiten und weitere Infos gibt es hier: https://feg.de/mutigmiteinander/

  • Spendenbescheinigungen

Die Spendenbescheinigungen für das Jahr 2021 liegen in den Gemeindefächern bzw. sind teilweise per Post verschickt worden. Vielen Dank an alle Spenderinnen und Spender!!!
Ihr habt dazu beigetragen, unser Gemeindeleben auch in diesen herausfordernden Zeiten zu ermöglichen und verschiedene Missionswerke/Projekte zu unterstützen.