Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. (Mt 18, 20)

Gedanken und Informationen zum Wochenende, 08.04.2022

David hatte ein grausames Jahr hinter sich. Einfach alles lief schief. Wobei es an ihm lag an ihm. Er war ja selber Schuld an seiner Misere. Erst schlief er mit einer verheirateten Frau, die dann schwanger wurde. Dann konnte er den Ehemann nicht reinlegen, sodass er ihn ermorden mussten. Eine Lüge führte stets zur nächsten und so schaufelte sich David in ein immer tiefer werdendes Loch. An Gott dachte er in der gesamten Zeit gar nicht. Zumindest spielt Gott keine Rolle in dem Kapitel seines Lebens. Aber irgendwann holte die Wahrheit und seine Schuld ihn ein. Der Prophet Nathan zeigte ihm unwiderstehlich, dass er Mist gebaut hatte. Die Reaktion Davids in der Situation ist bemerkenswert. Es war Schluss mit den Ausreden. Nun musste reiner Tisch gemacht werden und er tat es: 

13 Da sagte David zu Nathan: Ich habe gegen den HERRN gesündigt. Und Nathan sagte zu David: So hat auch der HERR deine Sünde hinweggetan*, du wirst nicht sterben.“

— 2. Samuel 12,13

David erkennt nach der Konfrontation durch den Propheten sofort, dass er schuldig ist. Er bekennt seine Schuld. Und diese wird ihm sofort vergeben. Er muss nicht sterben — anders als Uria oder später das Kind. Wenn David früher seine Schuld zugegeben hätte, wie viel Leid hätte er seinen Mitmenschen wohl erspart?! Man kann nur spekulieren, doch es sollte klar sein, dass Schuld vertuschen noch nie etwas gebracht hat. Irgendwann kommt die Wahrheit ans Licht. 

Diese Situation wird zum Wendepunkt in Davids Leben. Er wusste, wie groß die Gnade und Barmherzigkeit Gottes in diesem Moment gewesen ist. Laut Thora stand auf seine Verbrechen die Todesstrafe. Mehrfach. (Vgl. 1. Mose 9,6; 3. Mose 20,10; 5. Mose 22,22) Doch ihm wird vergeben. Gott nimmt die Sünde weg. Die Konsequenzen musste er zwar trotzdem tragen, doch vor Gott stand er wieder als gerecht da. Ein Mann Gottes ist dieser Verbrecher.

Wir können so viele Dinge aus dieser Geschichte lernen. Die wichtigste Lektion für mich ist, dass David seine Schuld offen bekennt. Dieser Moment in Davids Leben ist für mich eng verknüpft mit der Tatsache, dass er in der Bibel als Mann Gottes bezeichnet wird. Ein Mann Gottes oder eine Frau Gottes sind also Menschen, die ihre Schuld bekennen und bei Gott Vergebung suchen. 

Tust du das? 

Ich will dich einladen zu überlegen, wo du Vergebung im Leben nötig hast. Mit wem könntest du sprechen, der dir zuspricht, dass Gott dir vergibt. Denn Gottes ist gnädig. Gott ist barmherzig. Wir befinden uns in der Osterzeit. Vielleicht ist jetzt eine gute Zeit, um sich noch mal bewusst zu machen, wo wir Gottes Vergebung nötig haben. 

Informationen aus dem Gemeindeleben

  • Gottesdienst und Kindergottesdienst am Palmsonntag, 10. April  
  • Passionsandachten
    Durch sein Leiden wird mein Knecht viele rechtfertigen, indem er ihr Verschulden auf sich nimmt. (Jes. 53, 11b) Auch in diesem Jahr wollen wir uns an den Tagen zwischen Palmsonntag und Ostersonntag wieder auf das Geheimnis und das unbegreifliche Geschenk vorbereiten, das Jesus uns durch seinen Tod und seine Auferstehung bereitet, uns aber auch auf die Leidensgeschichte Jesu ganz neu einlassen. In den Passionsandachten besteht die Möglichkeit, sich mit Texten, Melodien, Liedern und Gedanken innerlich auf das Osterfest vorzubereiten und die Passionszeit in ihrer Bedeutung ganz neu und ganz persönlich zu entdecken. Neu und besonders ist dabei, dass wir uns inhaltlich mit denselben Texten beschäftigen, die das Team des KiGo in Form von Ostertüten an die Kinder zuhause ausgeteilt hat, sodass wir in der Karwoche als ganze Gemeinde generationsübergreifend dem Passionsgeschehen nachgehen können und dann gemeinsam im Gottesdienst am Ostersonntag in die Osterfreude der Botschaft vom auferstandenen Herrn einstimmen können. Daher seid alle herzlich eingeladen zu den diesjährigen Passionsandachten, die von Montag (11.04.22) bis Donnerstag (14.04.22) jeden Abend um 19.30 Uhr im Parkettsaal der Gemeinde stattfinden.
  • Gottesdienst mit Abendmahl an Karfreitag, 15. April – 10:00 Uhr
  • Gottesdienst an Ostersonntag auf der Gemeindewiese, 17. April – 10:00 Uhr
    Bei schlechten Wetter findet der Gottesdienst im Gemeindehaus statt. Nähere Infos gibt es ab Samstag, 16:00 Uhr auf der Homepage.
  • Camissio 2022
    Die Flyer und Plakate von Camissio sind angekommen. Bitte nehmt euch ausreichend mit und verteilt diese an Bekannte und hängt Plakate in Geschäften, Arztpraxen etc. aus. Vielen Dank für die Mithilfe.

    Außerdem suchen wir für Camissio wieder Gastfamilien. Wer vom 24./25. Juni bis zum 1. Juli Gäste aufnehmen kann, der kann sich bei Kai Maaß melden. Dies ist ein wichtiger Dienst für unsere jährliche Kinderwoche. Der organisatorische Aufwand für euch ist überschaubar. Bei Fragen gerne melden!

  • Büchertisch
    An Karfreitag und Ostersonntag ist der Büchertisch nicht geöffnet. Daher hat Büchertischen am 10.4. das letzte Mal vor Ostern geöffnet. 
  • Hausmeistertätigkeit
    Für die Hausmeistertätigkeit (450 € Job) suchen wir ein Ehepaar, kleine Familie oder eine Einzelperson, die gerne in dem Haus bei der Gemeinde (günstige Miete) wohnt und unsere Gemeinde unterstützt.
    Weitere Infos bei: Günther Ankele, Email: guenther.ankele@siegen-geisweid.feg.de
  • Hilfe für Menschen aus und in der Ukraine
    Bitte beachtet die Informationen der Allianzmission und FeG Katastrophenhilfe die aufzeigen, wie wir in dieser herausfordernden Krise als Gemeinde und als Einzelpersonenhelfen können. Die Möglichkeiten reichen von aktuellen Gebetsanliegen über Spendenaktionen bis hin zu Möglichkeit, kurzfristig Menschen aufzunehmen.

    Links: https://feg.de/ukrainehilfe/  und https://feg.de/feg-ukrainehilfe-allianz-mission/