Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. (Mt 18, 20)

Gedanken und Informationen zum Wochenende, 8.5.2022

Gedanken und Informationen zum Wochenende, 8.5.2022
von Pastor Christof Nickel

Jakob ist am Wende­punkt seines Lebens angekommen. Die letzten Jahrzehnte hat er weit weg von seiner Heimat verbringen müssen. Er war dorthin geflohen, nachdem er seinen Bruder Esau auf hinterli­stige Weise um den väterlichen Segen betrogen hatte und der ihm nach dem Leben trachtete. Inzwischen hat er eine Familie gegründet, ist reich geworden – und konnte doch die Sehnsucht nach der alten Heimat nicht loswerden. So bricht er eines Tages tatsächlich auf und reist mit großem Anhang zurück – und wird sehr bald mit seiner unbewältigten Vergangenheit konfrontiert. Denn Esau zieht ihm mit einer großen Mannschaft entgegen. Ängstlich fragt sich Jakob, wie das das wohl ausgehen mag, während er, am Vorabend der Begegnung, seine Sippe am Fluss Jabbok das Lager aufschlagen lässt.

Zurückgehen ins Exil, nur um dort weiter mit seiner unversöhnten Biografie zu leben, das will er nicht. Zugleich weiß er aber auch, dass er aus eigener Kraft nicht weiterkommen würde. Denn den Segen der Versöhnung zwischen ihm und seinem Bruder, den kann man sich diesmal nicht hinterhältig erschleichen. Jakob versteht: Wenn Gott nicht hilft, wenn er nicht seinen Segen zur Versöhnung schenkt, dann wird es nicht gelingen.

Es gibt Zeiten, in denen es dran ist, mit Gott allein zu sein und – bildlich gesprochen – mit ihm um die nächsten Schritte, die Zukunft ringen zu können. Zu fragen: Herr, wie geht es weiter? Was soll ich tun? Jakob ringt mit Gott. Nicht nur übertragen, nein, er steht plötzlich einem Mann gegenüber, der mit ihn in einen richtigen Kampf verwickelt. Es geht hart zur Sache. Erst nach und nach begreift Jakob, dass es sich bei dem Mann, mit dem er ringt, um Gott selbst handelt.

Können wir uns das vorstellen, dass es Zeiten im Leben geben kann, in denen Gott auch mit uns um etwas ringt? Zeiten, in denen wir ganz gefordert sind, uns unserer eigenen Geschichte und unseren Ambitionen in der Gegenwart Gottes zu stellen? Mit Gott zu ringen, sich ihm und seiner Wahrheit, seiner Sicht zu stellen, kann wirklich herausfordernd hart sein. Wir wollen nicht immer alles über uns selbst wahrhaben. Deshalb weichen wir ihm aus, suchen nach Ausreden, es nicht tun zu müssen. Wer aber vor Gott aushält, der wird am Ende beschenkt.

In diese Situation hinein ruft Jakob seinem Gott, dem er nicht mehr ausweichen will, den Satz entgegen, der sein Leben von Grund auf ändern wird. Er markiert den Wendepunkt seines Lebens: „Ich lasse dich nicht los, wenn du mich nicht segnest.“ (1. Mose 32, 27) Und weil Gott ihm diesen Segen schenkt, ändert sich Jakobs Leben – auch die Beziehung zu seinem Bruder.

Gott segnet gerne – aber er möchte ehrlich darum gebeten werden. Deshalb eine Ermutigung: Wenn Gott sich dir in den Weg stellt und du das Gefühl hast, dass er mit dir ringt, dann lass dich ruhig mutig dar­auf ein! Denn wenn du bei ihm bleibst, wirst auch du seinen Segen erfahren.

 

Informationen aus dem Gemeindeleben

  • Corona-Hygienekonzept

Ab sofort können im Gottesdienst die Masken an den Sitzplätzen abgenommen werden.
Die Maskenpflicht gilt allerdings noch auf den Gängen und beim Singen.

  • Gottesdienste

8. Mai, 10 Uhr Gottesdienst / KiGo

15. Mai, 10 Uhr Gottesdienst / KiGo

22. Mai, 10 Uhr 125 Jahre FeG in Geisweid – Gastredner: Christoph Schmitter – anschl. gemeinsames Essen

Für das gemeinsame Essen bitten wir darum, Salate mitzubringen (in etwas größerer Menge, als man selbst verzehren möchte, damit auch Gäste versorgt sind). Würstchen, Fladenbrot und Getränke besorgt der Diakonenkreis.

26. Mai, 11 Uhr Gottesdienst an Himmelfahrt auf dem Klafelder Markt

Anschließend Gelegenheit zu Begegnungen bei Grillwurst und mehr.

Für das gemeinsame Essen werden insg. 6 Salate benötigt. Bitte bei Christof Nickel melden. Ebenso suchen wir einige Helfer für den Aufbau. Wer macht mir?

  • Bibelgesprächskreis am 11. Mai, 15 Uhr

 

  • Festliches Brass Band Konzert, Sonntag, 8.5.2022 um 17.30 Uhr

„Seit 25 Jahren erforscht Cologne Concert Brass die Musik für diese besondere Blechbläserbesetzung, die brillante Fanfarenklänge, unerwartet feine lyrische Momente und vollklingenden Orgelklang in sich vereint.

Feiern Sie mit uns einen Konzertabend mit all den Zutaten, die die Konzerte von Cologne Concert Brass auszeichnen: Klassisches und Modernes, Arrangements und Originale, Bekanntes und „Unerhörtes“! Virtuos und dynamisch im original britischen Brassband-Sound mit 25 Blechbläsern und 3 Schlagzeugern möchten wir Ihnen die ganze Spannbreite unserer musikalischen Möglichkeiten präsentieren.

Wir freuen uns, nach einer unendlich lang erscheinenden Konzertpause unseren Neustart in der FeG Siegen-Geisweid mit Ihnen feiern zu dürfen. In der Pause freuen wir uns auf Gespräche mit unseren Zuhörern bei Getränken und einem Pausensnack. Der Eintritt ist frei, eine Kollekte wird gesammelt.“ Weitere Infos finden sie auf unserer Homepage.